Nur eine Bewerbung ging nach Ausschreibung ein

Kaum Interesse an Waldbad-Betreibung

Das Waldbad und die angrenzende Gaststätte in Seehausen wurden als Paket ausgeschrieben. Das Interesse war gering. Lediglich eine Bewerbung ging ein. Foto: Westermann

Seehausen. Für den Betrieb des Seehäuser Waldbades im Schillerhain wird ein neuer Betreiber gesucht. Die Verbandsgemeinde Seehausen tätigte diesbezüglich im Namen und Auftrag der Hansestadt Seehausen eine entsprechende Ausschreibung.

Die Resonanz darauf fiel eher bescheiden aus. Es ging lediglich eine Bewerbung im Bauamt der Verbandsgemeinde ein.

Die Ausschreibung beinhaltete den Saisonbetrieb ab 1. April dieses Jahres bis zum 30. September 2014, einschließlich der Vor- und Nachbereitungsarbeiten. Der Badebetrieb soll dann jeweils vom 1. Mai bis 15. September innerhalb des Ausschreibungszeitraumes gewährt werden.

Neu ist bei der öffentlichen Ausschreibung, dass Waldbad und Gaststätte – letztere soll ganzjährig betrieben werden – in einem Paket an die Interessenten vergeben werden. Zudem besteht die Möglichkeit einer optionalen Verlängerung über den ausgeschriebenen Zeitraum hinaus. Verbandsgemeindebürgermeister Reinhard Schwarz wollte sich noch nicht darüber äußern, wer Waldbad und Gaststätte im idyllisch gelegenen Schillerhain betreiben möchte. Er sprach gegenüber der AZ lediglich davon, dass es sich um eine Betreibergemeinschaft handele. Die Ausschüsse und der Stadtrat werden sich mit dieser Thematik auf ihren Sitzungen in der zweiten Hälfte dieses Monats damit beschäftigen, kündigt der Verbandsgemeindebürgermeister an. Eile ist geboten, denn im Etat für das laufende Jahr muss auch ein finanzieller Betrag für die Betreibung des Waldbades eingestellt werden. Und laut Reinhard Schwarz sollen Haushalt und das Konsolidierungskonzept der Hansestadt bis Ende März beschlossene Sache sein.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare