1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Seehausen

Kostenexplosion beim Kita-Bau

Erstellt:

Von: Thomas Westermann

Kommentare

Rohbau einer Halle
Derzeit entsteht in Seehausen eine Halle für Technik und Gerätschaften der Wasserwehr. © Thomas Westermann

Seehausen. Die Kommunalpolitiker im Verbandsgemeinderat Seehausen müssen mit dem Haushaltsplanentwurf für das laufende Jahr, erstellt von Kämmerin Katrin Neuber, zufrieden sein. Tagende Ausschüsse haben in der vergangenen Woche dem Zahlenwerk zugestimmt und darin keine Änderungen vorgenommen. Nun scheint der Beschluss des Etats auf der Ratsversammlung am 1. März, nur noch Formsache zu sein.

Investitionsschwerpunkt ist und bleibt der Um- und Ausbau der Kita am Seehäuser Lindenpark. Noch während der Phase des ersten Bauabschnittes wurden die Erwartungen an eine planmäßige Abarbeitung sowohl auf der Zeitschiene als auch hinsichtlich des Kostenrahmens sehr optimistisch eingeschätzt. Mit Fertigstellung des Anbaues stellte sich die Situation erheblich schlechter dar. Laut Planentwurf wird weder der Abschluss des Gesamtprojektes in diesem Jahr noch ein Einhalten des Gesamtkostenrahmens in Höhe von 2,2 Millionen Euro erreicht werden können. Derzeit wird das Ausschreibungsverfahren für den zweiten Abschnitt vorbereitet, der die grundhafte Sanierung des Altbaues zum Ziel hat. Nach Schätzungen werden dafür zusätzliche Investitionskosten von rund einer weiteren Million Euro erforderlich, um den Bau zum Abschluss zu bringen. Ein wesentlicher Grund für die Kostenexplosion liegt an der allgemeinen Baupreisentwicklung. Da die Stark-V-Förderung komplett in den ersten Abschnitt geflossen ist, erhöhen die zusätzlich anfallenden Kosten die Eigenmittelbelastung der Verbandsgemeinde. Um die Mehrbelastungen für den zweiten Abschnitt zu reduzieren, wird die Möglichkeit zusätzlicher Fördermittel geprüft. Um das Vorhaben stemmen zu können, geht Kämmerin Neuber von einer Kreditaufnahme aus.

Als weiteres Projekt mit großem finanziellen Aufwand steht 2022 der seit Jahren geplante Erwerb eines Hilfeleistungsfahrzeugs HLF 20 an, welches mit dem Bau der A 14 notwendig ist. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 510 000 Euro, wobei eine Förderung in Höhe von 190 000 Euro schon bewilligt ist. Die notwendigen Eigenmittel von 320 000 Euro werden aufgebracht durch Ansparungen für Fahrzeugkäufe, aus denen seit drei Jahren bereits 270 000 Euro aufgelaufen sind. Der wesentliche Teil der Gelder stammt aus der Kommunalpauschale 2021, welche die Verbandsgemeinde aus den Mitgliedsgemeinden abgerufen hat. Damit ist die Finanzierung des Hilfeleistungsfahrzeugs gesichert.

Darüber hinaus werden 2022 Vorhaben zum Abschluss gebracht, die bereits Gegenstand der Vorjahresplanung gewesen sind und für die mittlerweile Zuwendungsbescheide vorliegen. Dabei handelt es sich um die Errichtung einer Wasserwehrhalle auf dem Gelände der Seehäuser Feuerwehr zur Unterbringung von Kommunaltechnik sowie die knotenpunktbezogene Radwegweisung. Die Arbeiten für die Halle begannen übrigens in dieser Woche und laufen gegenwärtig noch. Die geplanten Projekte Digitalpakt Schule und die Errichtung von Flachspiegelbrunnen in Waldgebieten stehen noch aus, da die beantragten Fördermittel noch nicht bewilligt sind. Das gesamte Investitionsvolumen für 2022 beläuft sich im Planentwurf auf 1 689 100 Euro.

Auch interessant

Kommentare