B-Plan für Gartenstraße nach Eingemeindung ungültig

Bald neue Eigenheime in Schönberg

Der Bauausschuss votierte einstimmig für die Pläne,  neue Eigenheime in Schönberg zu errichten.
+
Einstimmig votierte der Seehäuser Bau-, Ordnungs- und Umweltausschuss für den Antrag der Verwaltung.
  • VonFrank Schumann
    schließen

In seiner dritten Sitzung hat der Seehäuser Bau-, Ordnungs- und Umweltausschuss am Mittwochabend einstimmig den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Gartenstraße“ im Ortsteil Schönberg unterstützt und damit dem Stadtrat für seine Sitzung am 23. September zur positiven Entscheidung empfohlen.

Seehausen - Ausschuss-Vorsitzender Willi Hamann sagte einführend, „in unserer Hansestadt sind Bauplätze für neue Eigenheime rar. Deshalb sollten wir jede Möglichkeit nutzen, um Bauinteressenten ein entsprechendes Angebot machen zu können.“ Seiner Argumentation schlossen sich auch die anderen Mitglieder des Gremiums an, wobei zur vorgelegten Planung Fragen offenbleiben mussten, weil kein Vertreter des Bauamtes anwesend war. Wenn der Amtsleiter verhindert sei, müsste die Verwaltung dennoch für eine fachkompetente Vertretung sorgen, so die unmissverständliche Kritik.

Der Beschlusstext sieht konkret die Neuaufstellung eines B-Plans für ein „Allgemeines Wohngebiet (WA)“ an der Planstraße D im Seehäuser Ortsteil Schönberg vor. Dieser B-Plan sei schon 1993 für die damals selbstständige Gemeinde beschlossen und im Jahr 2008 geändert worden. Doch aufgrund der zum 1. September 2010 wirksam gewordenen Zwangseingemeindung von Schönberg zur Hansestadt Seehausen habe dieser B-Plan keine Gültigkeit mehr. Hamann erklärte, dass dieser Sachverhalt vielen Verantwortlichen lange Zeit nicht bewusst war. Auch ihm war das nicht bekannt.

Bei dem aktuellen Plangebiet handelt es sich um unvermessene Grundstücke. In der Antragserklärung heißt es dazu: „Durch den bereits erfolgten Neubau eines Teilstücks der Planstraße D ist das Gebiet hinsichtlich Trink- und Abwasser teilerschlossen.“ Nach der Vermessung könnten vier Grundstücke von der Hansestadt Seehausen als Flächeneigentümer „sofort vermarktet werden.“ Um welche Grundstücke es sich genau handelt, konnte in der Planung nicht identifiziert werden. Allerdings sei das für den Aufstellungsbeschluss eher unerheblich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare