Kooperation zwischen Fachkreis und Kompetenzzentrum Frühe Bildung

In Kitas wird auf Qualität gesetzt

Drei Personen im Seehäuser Ratssaal
+
Seehausens Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth (v.l.) mit Luisa Fischer vom Kompetenzzentrum Frühe Bildung und Fachkreisleiterin Kornelia Krüger.
  • Thomas Westermann
    VonThomas Westermann
    schließen

Seehausen. Seit über fünf Jahren treffen sich die Kita- und Hort-Leitungen aus den Orten der Verbandsgemeinde Seehausen einmal monatlich im Seehäuser Ratssaal, um für die Kinder in ihren Einrichtungen eine hochwertige Qualitätsarbeit zu sichern. Die Fachkreisteilnehmerinnen um Leiterin Kornelia Krüger freuen sich über Unterstützung der Verbandsgemeinde durch Susanne Heine, ebenso über die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Sozialausschuss durch Claudia Brünicke. Dankbar ist der Fachkreis ebenfalls über die Begleitung von Luisa Fischer, Mitarbeiterin des Kompetenzzentrums Frühe Bildung (KFB) der Hochschule Magdeburg-Stendal, die ihn immer wieder mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen, Forschungsergebnissen und Studien bereichert.

Durch das KFB wurde auch die Möglichkeit geschaffen, dass die Leiterinnen in der Corona-Zeit via Zoom ihre Meetings fortsetzen konnten. Ebenso unterstützt das KFB bei den regelmäßig stattfindenden Elternbefragungen in den Kitas und Horten der Verbandsgemeinde. Gemeinsam entwickeln die Fachkreisteilnehmerinnen die Fragebögen, die dann unter der Regie von Fischer anonym und nach wissenschaftlichen Standards ausgewertet werden. Die Verbandsgemeinde und das KFB arbeiten auch außerhalb des Fachkreises erfolgreich zusammen. Über die vergangenen Jahre konnte das KFB immer wieder auf die Expertise der erfahrenen Leitungen bauen. Aktuell beteiligt sich eine Einrichtung am Forschungsprojekt „Digitale Medien in der Kita“ (DiKit). In vielzähligen Interviews mit Fachkräften aus mehreren Bundesländern geht es um die Nutzung von Medien in den Kitas. Ziel ist, Fragen zur Digitalisierung in Tagesstätten genauer zu ergründen. Dafür werden zunächst Daten zu Potenzialen, Hürden, Erfahrungen und Bedarfen hinsichtlich der Mediennutzung in Kitas erhoben. Dabei werden zunächst die Sichtweisen der Fachkräfte und später auch die der Eltern und der Kinder einbezogen. Mit den gewonnenen Erkenntnissen soll dann ein Weiterbildungsmodul entwickelt werden. Dieses Verbundprojekt mit der Otto-von-Guericke-UniversitätMagdeburg ist aus Sicht der Verbandsgemeinde ein großer Gewinn für die Fachkräfte in den Einrichtungen, da es für eine sinnvolle begleitende Nutzung von digitalen Medien arbeitet und versucht, für eine informierte und reflektierte Haltung der Fachkräfte zu sensibilisieren.

Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth bringt es so auf den Punkt: „Der Kita-Fachkreis in der starken Kooperation mit dem KFB der Hochschule Magdeburg-Stendal bietet ein gutes Fundament, welches für die Arbeit aller Kindertagesstätten und Horte der Verbandsgemeinde sehr wertvoll ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare