Büro plant große Instandsetzung / Verbandsgemeinde gibt Stellungnahme ab

Horror-Szenario: Elbbrücke bei Losenrade gesperrt

+
Die Vollsperrung der Elbebrücke wäre für Kraftfahrer ein Chaos. In Magdeburg werden derzeit umfangreiche Instandsetzungsmaßnahmen geplant.

Losenrade – Es wäre der verkehrstechnische Super-GAU, wenn die Elbebrücke auf der Bundesstraße 189 zwischen dem Seehäuser Ortsteil Losenrade und der Prignitzstadt Wittenberge aufgrund von umfangreichen Bauarbeiten vollständig gesperrt werden müsste.

Das Horrorszenario wäre perfekt. Schon jetzt herrscht Chaos, wenn das Bauwerk aufgrund von Verkehrsunfällen gesperrt werden muss.

Autofahrer können dann nur die Fähren bei Werben, Schnackenburg oder Lenzen nutzen und müssen riesige Umwege in Kauf nehmen. Letztlich ist die Elbebrücke eine Lebensader.

Doch das Horrorszenario ist gar nicht so unwahrscheinlich. Wie Seehausens Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth (CDU) auf der Stadtratssitzung am Donnerstag sagte, sei ein Bauvorhaben für die Instandsetzung der Brücke angedacht.

Ein Magdeburger Büro ist von der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, mit den Planungsleistungen beauftragt worden. Laut Diplom-Ingenieur Volker Hamsch umfasst die Maßnahme neben der Instandsetzung der Strombrücke, den Neubau des Überbaus der Vorlandbrücke sowie die Instandsetzung beziehungsweise Neubau der Unterbauten der Vorlandbrücke.

Planer Hamsch bat die Verbandsgemeinde um eine Stellungnahme, die wie folgt ausfällt. Eine Instandsetzung der Brücke sollte erst erfolgen, wenn zumindest eine beidseitig befahrbare Fahrspur der geplanten A-14-Brücke gebaut und für den Fahrzeugverkehr einer Bundesstraße freigegeben sei, schreibt Bau- und Ordnungsamtsleiter Guido Mertens nach Magdeburg.

Sollte die unaufschiebliche Notwendigkeit bestehen, die Sanierung der Brücke der B 189 vor dem Bau und der Freigabe der A-14-Brücke vorzunehmen, werde für die Bauzeit der Sanierung eine Behelfsbrücke gefordert, um dem überörtlichen Verkehr und auch dem Pendlerverkehr keine unzumutbaren Umleitungsstrecken aufzulegen, so Mertens.

Seehausens Verwaltungschef Rüdiger Kloth geht davon aus, dass die Brückeninstandsetzung erst nach der Autobahn-14-Elbquerung in Angriff genommen wird – vorausgesetzt die B-189-Straßenbrücke hält noch so lange durch.

VON THOMAS WESTERMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare