Führungswechsel bei St.-Petri-Kirchenförderern

Holger Eilrich übernimmt Vorsitz

23 Jahre war Silvia Schlißke als Vorsitzende des Fördervereins tätig. Nun schied sie auf eigenem Wunsch aus dem Vorstand aus. Dr. Reiner Krainz dankte ihr für die geleistete Arbeit.
+
23 Jahre war Silvia Schlißke als Vorsitzende des Fördervereins tätig. Nun schied sie auf eigenem Wunsch aus dem Vorstand aus. Dr. Reiner Krainz dankte ihr für die geleistete Arbeit.

Seehausen. Zu seiner Jahresversammlung hatte der Vorstand des Fördervereins der Kirche St. Petri zu Seehausen eingeladen. Der Verein wurde gleich nach der politischen Wende unter Führung des damaligen Seehäuser Pastors Dr.

Michael Kühne gegründet, so dass die jetzigen rund 30 Mitglieder auf eine 23-jährige Arbeit zurückblicken können. Für die auf der Versammlung neu aufgenommenen Mitglieder, darunter auch als juristische Person das Agaplesion-Diakoniekrankenhaus Seehausen, gab es im Bericht kurze Darlegungen zur Aufgabe des Vereins.

Demnach sieht sich dieser vorwiegend der Erhaltung des sakralen Bauwerkes und seines Umfeldes verpflichtet. Zu einigen der im Verlaufe der Vereinsarbeit erledigten Projekte zählen die Fundamenttrockenlegung, die Restaurierung von zwölf Holztafelbildern aus dem 16. Jahrhundert, die Erneuerung der Turmschlagglocke, neue Zeiger und Zifferblatt an der Westturmuhr. Dazu kamen noch die finanziellen Zuschüsse zur Dach- und Orgelsanierung. Die Arbeit des gemeinnützigen Vereins finanziert sich durch Spenden und neuerdings auch durch Mitgliedsbeiträge. Auch Seehäuser, die schon kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges ihre Heimatstadt verlassen hatten, zählen zu den Mitgliedern, die mit ansehnlichen Spenden die Arbeit des Vereins unterstützen.

Da der Altersdurchschnitt relativ hoch war, freute es die Verantwortlichen, dass auf der Zusammenkunft vier relativ junge Mitglieder aufgenommen wurden und einige Seehäuser Bürger ihre Bereitschaft zur Mitgliedschaft bekundeten. „Jeder, der sich Seehausen mit seinem Wahrzeichen verpflichtet sieht, müsste eigentlich Mitglied in unserem Verein sein, denn die Kirche ist der Mittelpunkt und Ausgangspunkt für touristische Unternehmungen“, meinte Dr. Walter Fiedler. Er stellte auf der Versammlung die vorwiegend von ihm erneuerte Satzung zur Diskussion und zum Beschluss vor. Dr. Reiner Krainz stellte das neue und ehrgeizige Projekt „Türmerwohnung“ vor (mehr dazu in einer der nächsten Ausgaben). Im Vorfeld, der geheim vorgenommenen Wahl des Vorstandes, trat die langjährige Vorsitzende Silvia Schlißke auf eigenen Wunsch von der Funktion zurück und wurde verbal sowie mit Blumen verabschiedet. Den neuen Vorstand bilden nun Holger Eilrich als Vorsitzender, sein Stellvertreter ist Walter Schaffer. Als Schriftführer fungiert Anke Moszenski und die Finanzen verwaltet Ingo Stein. Beisitzer wurden Christian Buness und Ellen Rosik, die die Verbindung zwischen Förderverein und Gemeindekirchenrat realisieren wird. Als Kassenprüfer wurden Susann Schneider und Karl-Heinz Günther gewählt.

Von Walter Schaffer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare