Vorstand sieht Verstoß gegen Charta

Graepel: Dr. Bauer geht

+
Dr. Carl-Ulrich Bauer mit seinen Produkten: Jetzt hat der Geschäftsführer das Unternehmen Graepel verlassen.

Seehausen. Dr. Carl-Ulrich Bauer hat im August 2005 die Geschäftsführung des metallverarbeitenden Betriebes Graepel in Seehausen übernommen, nun hat er das Unternehmen zum 31. Januar in der Wischestadt plötzlich verlassen.

Über die Gründe informiert der Vorstand wie folgt: 

„Bereits vor Jahren hat die Familie Graepel eine Charta erarbeitet, in der die Werte und Visionen der Unternehmensgruppe festgehalten sind und denen wir uns verpflichtet fühlen. Leider haben wir feststellen müssen, dass der Geschäftsführer der Graepel Seehausen GmbH & Co. KG ein anderes Verständnis von diesen in der Charta festgeschriebenen Werten hat. Aufgrund der sich daraus ergebenen Differenzen hat der Vorstand beschlossen, sich von Herrn Dr. Bauer zu trennen. Dies geschah einvernehmlich.“ Welche Werte in dieser Charta festgeschrieben sind, darüber informiert der Vorstand des Unternehmens allerdings nicht. Die Geschäfte in Seehausen leitet bis auf Weiteres Vorstand Felix Graepel.

Fast 13 Jahre führte der promovierte Maschinenbauingenieur Bauer das mit rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern größte Unternehmen in der Verbandsgemeinde Seehausen. Für seine Verdienste wurde er auf einem der Neujahrsempfänge in der Seehäuser Wischelandhalle geehrt. Die Schülerinnen und Schüler des Osterburger Markgraf-Albrecht-Gymnasiums wollte der Firmenlenker fit für die Wirtschaft machen und bot entsprechende Seminare an. Heimische Vereine in und um Seehausen wurden oftmals mit Sachwerten unterstützt.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare