Hilfswerk „Kinder von Tschernobyl“: Vorsitzende Veronika Benecke zieht Bilanz und blickt auf 2013

Gasteltern für Weißrussen gesucht

Hilfswerk-Vorsitzende Veronika Benecke (r.) freut sich über die die Dinge, die Nicole Bessing, Nancy Wiedemann und Jessica Fäseke für die Kinder aus Weißrussland gesponsert haben. Foto: Westermann

Beuster. Viel hat das in Beuster ansässige Hilfswerk „Kinder von Tschernobyl“ in den vergangenen zwei Jahrzehnten bewegt. In diesem Jahr besteht die karitative Organisation seit 21 Jahren.

Vorsitzende Veronika Benecke gab eine Bilanz über die Aktivitäten in 2012 und schaute auf 2013.

Beim Rückblick stand ein Dank an erster Stelle – und zwar an jene Familien, die auf vielfältige Weise mitgeholfen haben, dass im vergangenen Jahr 18 Kinder und ihre drei Begleiterinnen schöne, sorgenfreie Tage ermöglicht werden konnten. Man könne sich den mühsamen Alltag in Weißrussland kaum vorstellen, meint Benecke. Die Inflationsrate betrage dort mittlerweile 170 Prozent. Hinzu komme noch das Leben in dem verstrahlten Gebiet. Dank vieler Unterstützer konnten die 14 000 Euro aufgebracht werden, die das Hilfswerk für den Aufenthalt brauchte.

Auch 2013 soll es weitergehen. Vom 27. Mai bis zum 25. Juni werden wieder junge Weißrussen aus dem Landkreis Narowlja mit ihren Begleiterinnen erwartet. In den ersten Tagen gebe es laut der Hilfswerk-Vorsitzenden wieder die bewährte Kooperation mit der Jugendpflege in Wittenberge. Natürlich werden auch wieder Gasteltern gesucht. In Frage kommen die beiden Wochenenden vom 7. bis 9. Juni und vom 14. bis 16. Juni. Schön wäre die Aufnahme von jeweils zwei Kindern.

Neben der Ferienfreizeit planen die Hilfswerk-Verantwortlichen noch weitere Aktionen. So ist eine Besuchsreise zu den Partnerinnen in Narowlja in der zweiten Aprilhälfte anvisiert. Außerdem ist ein Benefizkonzert des Seehäuser Gospelchores unter Leitung von Dr. Ralph Netal in der dortigen katholischen Kirche geplant. Des Weiteren soll am 4. Mai zu einer Benefiz-Radtour unter Regie des Vorstandsmitgliedes Jörg Harthun aufgebrochen werden. Zudem wird es am 23. Juni ein Benefizkonzert am Karpfenteich im Schillerhain der Hansestadt geben.

Übrigens bekommt das Hilfswerk seit vielen Jahren Unterstützung vom Edeka-Markt in Seehausen. Kürzlich backte das Team um Nicole Bessing Kuchen und verkaufte diesen an die Kundschaft. Der Erlös in Höhe von 200 Euro überreichte die Marktleiterin an Vorsitzende Veronika Benecke. Ferner wurde Kleidung gesammelt sowie Sticker, Sticker-Alben, Schokoladenweihnachtsmänner und noch einiges mehr gesponsert. Veronika Benecke freute sich sehr über die Sachen, die die Kinder bei ihrem Aufenthalt in der Altmark und Prignitz in diesem Sommer erhalten. Die Mädchen und Jungen können dann auch die Weihnachtsmänner vernaschen. Und Nicole Bessing mit ihrem Team sorgt wie in den Vorjahren auch für ein gesundes und vor allem vitaminreiches Essen bei der Ferienfreizeit der Weißrussen.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare