Seehäuser Carnevals-Club feiert im „vollen Wohnzimmer“ mit begeistertem Publikum die fünfte Jahreszeit

SCC ganz sicher: „Wir schaffen das!“

+
SCC-Zeremonienmeister Burkhard Lüdicke (r.) zeichnete auf der Bühne der Seehäuser Wischelandhalle die goldene Prinzessin Anne Robra (3.v.r) sowie das diamantene Prinzenpaar Gertraud und Klaus Krüger (v.l.) aus.

Seehausen. Der Start in die 62. Session ist dem Seehäuser Carnevals-Club (SCC) am Sonnabend in der Wischelandhalle perfekt gelungen. Das aktuelle Programm „Ihr wollt Spaß? – Wir schaffen das!“ kam beim Publikum bestens an.

„Wir können zufrieden sein, unser Wohnzimmer ist voll“, sagte SCC-Chef und Zeremonienmeister Burkhard Lüdicke zur Begrüßung. 

Sven Emme (l.) als Bundeskanzlerin Merkel und Thomas Söde als Staatssekretär legten ein Tänzchen aufs Parkett.

Nach der Vorstellung der Tollitäten Gerold I. und Nicole I. aus dem Seehäuser Ortsteil Beuster legten die Tanzteufel einen flotten Gardetanz auf das Bühnenparkett hin. Angesichts des nicht mangelnden Nachwuchses frohlockte Lüdicke: „Wir haben genügend Material da. “.

Die Stimmung hätte nicht besser sein können: Der karnevalistische Funke sprang sichtlich schnell auf das Publikum über.

Zudem konnte er das diamantene Prinzenpaar Gertraud und Klaus Krüger auszeichnen, das die Regentschaft vor 60 Jahren beim SCC innehatte. Klaus Krüger führte zudem jahrzehntelang die Geschicke des Vereins und ist nun Ehrenpräsident. Zudem gab es auch eine Auszeichnung für die goldene Prinzessin Anne Robra. Mit ihrem Mann Hein führte sie den SCC vor einem halben Jahrhundert in die fünfte Jahreszeit. Der promovierte Tierarzt ist leider schon vor einigen Jahren verstorben.

Jens Schulz (v.l.), Olaf Schaarschmidt, Volker Dieckmann und Jörg Timm ließen als „The Rubettes“ die 1970er Jahre aufleben.

Für mächtig Stimmung sorgte der Auftritt von Volker Dieckmann, Jens Schulz, Olaf Schaarschmidt und Jörg Timm, die mit Titeln der Band „The Rubettes“ die Disco-Ära der 1970er Jahre wieder aufleben ließen. Und es durfte auch Günter Hildebrandt mit seinen legendären Ü-Girls nicht fehlen, der in diesem Jahr sein 40. Bühnenjubiläum feiert. Ferner gaben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Staatssekretär an dem Abend ein Stelldichein. In der Bütt nahmen Bärbel Neumann und Hagen Scholz Lokales aufs Korn – beispielsweise das Waldbad, das bei bestem Wetter schon Anfang September schließt. „Wir lassen uns den Spaß nicht verderben, dann fahren wir eben ins Bad nach Werben.“ Und auch den Taubendreck auf dem Seehäuser Rathaus betrachtete das Duo aus karnevalistischer Sicht.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare