Chefarzt Dr. Jürgen Jahnke entpflichtet und Dr. Dr. Daniel Kügler verpflichtet

Führungswechsel in der Inneren

Vier Männer in der Seehäuser Petrikirche
+
Uwe Junga (v.l.), Dr. Dr. Daniel Kügler, Dr. Jürgen Jahnke und Dirk Herrmann bei der feierlichen Verabschiedungs- und Einführungsveranstaltung in der Seehäuser St.-Petri-Kirche.
  • Thomas Westermann
    VonThomas Westermann
    schließen

Seehausen.  Staffelstabübergabe bei einer großen Feierstunde gestern Nachmittag in der Seehäuser Petri-Kirche. Nach 38-jähriger Tätigkeit im wischestädtischen Krankenhaus geht der Chefarzt der Inneren Abteilung, Dr. Jürgen Jahnke, in den wohlverdienten Ruhestand. Seine Nachfolge tritt Dr. Dr. Daniel Kügler an.

Letzterer ist Internist, Experte für Lungen- und Bronchialheilkunde sowie den Erkrankungen des Verdauungstraktes. Dr. Kügler ist ein waschechter Sachsen-Anhaltiner. Geboren wurde er in Gräfenhainichen, hat in Halle Humanmedizin und Betriebswirtschaftslehre studiert, verschiedene Facharztausbildungen absolviert und einen akademischen Abschluss in Gesundheitsökonomie erworben. In seiner wirtschaftlichen Dissertation hat er sich mit dem Thema effektives Zeitmanagement und den daraus resultierenden Erlösen im Krankenhaus beschäftigt.

Dr. Jahnke ist seit 1983 im Seehäuser Krankenhaus tätig. Als 28-Jähriger kam er aus Wismar in die Wischestadt. Er begann seinen Dienst als Assistenzarzt, arbeitete seit 1989 als Oberarzt und seit 2003 dann als Chefarzt in der Inneren Abteilung. Viele lobende Worte gab es zum Abschied, unter anderem vom Geschäftsführer des Seehäuser Agaplesion-Diakoniekrankenhauses, Dirk Herrmann, und Weggefährten des beliebten und geschätzten Mediziners. So erinnerte beispielsweise Internistin Petra Müller, wie sie gemeinsam die Entwicklung der Medizintechnik von der DDR-Zeit bis in die Gegenwart erlebten. Dr. Volker Schröter aus Osterburg sprach im Namen der niedergelassenen Ärzte in der östlichen Altmark und lobte die gute Kooperation. Dr. Walter Fiedler, einst Anästhesist und leitender Notarzt, ist schon im Ruhestand, hat aber über viele Jahre mit Dr. Jahnke zusammengearbeitet. Er erinnerte an die gemeinsamen Besuche von Fußballspielen und hatte schon für den Ruheständler einige Beschäftigungsangebote. „Wir brauchen noch personelle Verstärkung für die offene Kirche, und im Fördervereine Freunde und Förderer der St.-Petri-Kirche zu Seehausen gibt es auch einiges zu tun.“ Dr. Dr. Kügler wurde von Dr. Fiedler zu einem Stadtrundgang eingeladen, um die Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. Er sprach auch von der Bedeutung der Krankenhäuser im ländlichen Raum und verwies auf das 130-jährige Bestehen des Seehäuser Krankenhauses im nächsten Jahr. Für die Zukunft der Klinik in der Alandstadt wünscht er sich augenzwinkernd eine 95-prozentige Bettenauslastung. „Darüber dürfte sich dann auch der Geschäftsführer freuen.“

Uwe Junga von der Bethanien-Diakonissen-Stiftung, zu der die Seehäuser Klinik gehört, nahm die feierliche Entpflichtung von Dr. Jahnke sowie die Einführung und Verpflichtung von Dr. Kügler vor.

Für die musikalische Umrahmung der Feierstunde im evangelischen Gotteshaus sorgten Dr. Ralph Netal, Dr. Gisela Freuer und Friedemann Nitsch. Zudem sang der Chefarzt der Chirurgischen Abteilung im Seehäuser Diakoniekrankenhaus, Dr. Michael Stachow, Elton Johns Hit „Your Song“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare