Stadt erneuert Zaun und fällt Bäume

Frischekur für Hundefriedhof

+
Die Hansestadt Seehausen plant in diesem Jahr Neugestaltungsmaßnahmen auf dem Barsberger Hundefriedhof. Unter anderem sollen die Einzäunung erneuert und Bäume gefällt werden.

Barsberge. Auf Barsberge gibt es den einzigen öffentlich-rechtlichen Tierfriedhof in Sachsen-Anhalt. Zuständig dafür ist die Hansestadt Seehausen, die sich dort um die Ordnung und Sauberkeit kümmert.

Vor etwa vier bis fünf Jahren stellten die Stadtverantwortlichen Überlegungen an, hinsichtlich der Pflege das Gelände an die Betreiber des Falkenhagener Tierkrematoriums in der Prignitz abzugeben, die Interesse dafür bekundeten. Doch irgendwann hatte sich das Ansinnen zerschlagen.

Die Stadt behält das Ruder weiter in der Hand. Bürgermeister Detlef Neumann möchte das Gelände auch künftig in einem ordentlichen Zustand sehen und sagt: „Die Hansestadt führt die Neugestaltungsmaßnahmen auf dem Hundefriedhof auf Barsberge 2015 weiter. Es sollen dort einige Bäume gefällt, die Einzäunung erneuert sowie alte, ungepflegte Tiergräber eingeebnet werden.“ Parallel dazu werde laut Neumann die Stadt eine Hundefriedhofssatzung erstellen (AZ berichtete).

Um eine Erfassung der noch genutzten Gräberflächen zu erhalten, sollten sich alle Nutzer umgehend bei der Stadt melden – entweder bei Björn Schünemann im Ordnungsamt oder beim Stadtbediensteten Klaus Söhnel.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare