Förderverein der Kindereinrichtungen Zehrental bittet um Spenden

Küche soll nicht kalt werden

Zwei Frauen in der  Küche
+
Damit die Küche nicht kalt wird, bitten Annemarie Roger (l.) und Katharina Totz um Spenden.
  • Thomas Westermann
    VonThomas Westermann
    schließen

Groß Garz. Die Corona-Pandemie bringt den in Groß Garz ansässigen Förderverein der Kindereinrichtungen Zehrental in Bedrängnis. Ein Defizit von rund 4000 Euro muss ausgeglichen werden.

Diesbezüglich bitten die Vorsitzende Annemarie Roger und ihre Stellvertreterin Katharina Totz um Unterstützung und suchen Spendenwillige. „Wir benötigen das Geld, um die vom Verein betriebene Küche zu halten. Wir stehen relativ mies da, die Küche muss sich selbst tragen“, äußert Vize-Vorsitzende Totz. Unter anderem Nebenkosten und die Lohnzahlungen zehren die ohnehin nicht großen Rücklagen auf. Vor den Sommerferien gab es eine Mitgliederversammlung, bei der sich die Zehrentaler Förderer klar für den Erhalt der Küche in Groß Garz ausgesprochen haben, resümiert Roger.

Super frisch würden die circa 120 Portionen für die Kindergarten- und Schulkinder gekocht. Zum Einsatz kommen dabei zum Teil Produkte von regionalen Anbietern. Ferner bereiten die Köchinnen spezielle Speisen zu, wenn Kinder Diabetes oder Unverträglichkeiten haben. Die Kinder erhalten übrigens eine Verpflegung rundum, bestehend aus Frühstück, Mittagessen und Vesper. Eltern müssen dafür ab September etwas mehr zahlen. Die Förderer beschlossen eine moderate Erhöhung um 50 Cent. Für Schulkinder kostet die Verpflegung dann 3,50 Euro und für Kita-Kinder vier Euro. Weitere Informationen, so kündigen die beiden Frauen an, gebe es auf der Internetseite www.kinder-zehrental-ev.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare