14 Waidmänner beteiligten sich mit sieben Hunden an Gesellschaftsjagd

Fasan und Waschbär erlegt

Herrliches Wetter hatten die 14 Jäger mit ihren Hunden bei der Gesellschaftsjagd am Drei-Königstag durch die Elbtalaue bei Schönberg. Hier sind sie auf dem Weg zur Feuerstelle, wo eine Rast eingelegt wurde.

Schönberg. Zu einer Gesellschaftsjagd trafen sich die Jäger der Pächtergemeinschaft Schönberg mit ihren eingeladenen Gästen am Drei-Königstag.

Nach einer Einweisung durch den Jagdleiter begann in Schönberg-Deich der erste Teil der Bewegungsjagd der 14 Waidmänner mit ihren sieben Hunden durch das Gebiet der Elbtalaue in Form einer Böhmischen Streife. Da es sich bei diesem Terrain um ein Naturschutzgebiet handelt, wurde vorab auf die entsprechenden Bestimmungen verwiesen und auch bei der Wahl der Schrotpatronen durfte nur bleifreies Material verwendet werden. Nach rund zwei Stunden gab es an einem vorbereiteten Lagerfeuer eine Rast, zu der belegte Brötchen und Heißgetränke gereicht wurden. Parallel zum Elbdeich in Richtung Schönberg-Deich wurde dann der zweite Teil der Jagd in Angriff genommen. Von den Jägern war zu erfahren, dass solche Bewegungsjagden ein Teil des Jagdkonzeptes seien, in dem die örtlichen Verhältnisse sowie die Interessen von Grundeigentümern und Öffentlichkeit berücksichtigt sind. Zur Strecke gehörten ein Fasanenhahn und ein Waschbär. Den Abschluss bildete dann das gemeinsame Mittagessen in der Parkgaststätte mit anschließendem Jagdgericht.

Von Walter Schaffer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare