Zweites Fest des Fördervereins Romanische Kirchen Krüden/Vielbaum

160 Euro für eine Gans

Die Hobbymaler aus Krüden steuerten mit einer Ausstellung an Bildern zum Gelingen des zweiten Festes des Fördervereins Romanische Kirchen Krüden/Vielbaum bei.

Krüden. Ihr zweites Vereinsfest begingen die 20 Mitglieder und weitere Freunde des Fördervereins Romanische Kirchen Krüden/Vielbaum am Sonntagnachmittag in dem großen Backsteinbau von 1200.

Zum Auftakt des Festes gehörte dem Gemischten Chor, den „Alandspatzen“ unter Leitung von Lothar Klein, der Platz vor dem schlichten Altar. Aus ihrem reichhaltigen Repertoire brachten sie neun Lieder der verschiedensten Genres zur Aufführung. Der Beifall auf heimischem Boden war da schon vorprogrammiert. Vereinsvorsitzende Gudrun Hahn gab einen kurzen Abriss über die relativ kurze Zeit des Bestehens des Fördervereins. Sie zeigte auf, dass sie ihrem ersten Ziel, der Deckenrestaurierung, ein ganzes Stück näher gekommen sei. Der Holzsachverständige muss noch sein Gutachten vorlegen, dann kann die Arbeit an der Decke beginnen. Eine kurze Besinnung zum Tag gab Pastor i. R. Ulrich Hahn. Danach wurden in dem Gang der Kirche Stühle und Tische aufgestellt, um daran dann den duftenden Kaffee und Kuchen zu genießen. Im Hintergrund brodelte eine leckere Kürbissuppe für die Feinschmecker. Eine Auswahl an Bildern hatten die Hobbymaler aus Krüden in der Kirche aufgestellt. Vereinsmitglied Harald Rothe zeigte im Laufe des Nachmittags eine große Anzahl an Fotos, die in den vergangenen Jahren in Krüden und Vielbaum aufgenommen wurden und unter anderem das kirchliche Leben in den Dörfern zeigten. Für die Kinder gab es die Möglichkeit, unter Anleitung Kerzen zu verzieren, und viele der Anwesenden nutzten die Chance einer intensiven Kirchenbesichtigung. Die ganz sportlichen und mutigen Besucher konnten sogar bis zur Glocke empor steigen und die Aussicht auf Krüden genießen.

Bei der amerikanischen Versteigerung einer Gans wurde ein Erlös von 160 Euro erzielt, der natürlich in die Vereinskasse kommt. Mit einem gemütlichen Grillabend klang dieses Vereinsfest aus.

Von Walter Schaffer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare