1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Seehausen

Seehausen: Kloss und Kaczmarek wollen mit Aktion am 18. Juni Weg für Pedalritter ebnen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Westermann

Kommentare

Fahrradfahrer
Bernd Kloss (Foto) organisiert mit Marco Kaczmarek den ersten Fahrradtag in Seehausen. © Westermann

Seehausen. Jüngst hörte der leidenschaftliche Radfahrer und Kommunalpolitiker Bernd Kloss folgendes Gespräch zwischen zwei Männern: „Komme gerade vom Arzt, meine Werte sind schlecht. Ich soll mich mehr bewegen.“ Der andere darauf: „Das trifft sich gut, wollte dich sowieso zu einer Fahrradtour am Wochenende einladen. Was meinst du?“ Kloss weiß nicht, wie die Antwort ausgefallen ist, er hätte jedoch eine und nennt sie gegenüber der AZ.

Er möchte nämlich gemeinsam mit Marco Kaczmarek am Sonnabend, 18. Juni, auf dem Seehäuser Postplatz einen ersten Fahrradtag organisieren. Kloss und Kaczmarek sehen sich als „bekannte und ausgewiesene Aktivisten für ein solidarisches und zukunftsorientiertes Seehausen“. Die Verbandsgemeinde Seehausen ist übrigens Mitglied in der landesweiten Arbeitsgemeinschaft (AG) Fahrradfreundliche Kommunen in Sachsen-Anhalt. Kloss vertritt als Mitglied des Verbandsgemeinderates in der AG die Interessen des kommunalen Gebildes. Auf vielfältige Art und Weise solle das Fahrradfahren den Menschen näher gebracht werden. Auch bessere Möglichkeiten sollen dafür geschaffen werden, wünscht sich der einstige Sozialpädagoge aus Hamburg, der nach der politischen Wende im Alanddorf Wanzer ein neues Zuhause gefunden hat.

Als Freizeitaktivität sei das Radfahren durchaus beliebt, aber Kloss möchte, dass das Radfahren auch Teil der Alltagsmobilität wird. „Also für den Weg zum Einkaufen, zum Arzt, um die Freundin zu besuchen, für den Schulweg der Kinder. Es muss sicher noch viel passieren für eine gute Infrastruktur und für die Sicherheit im Verkehr. 90 Prozent der Kreisstraßen verfügen über keinen Fahrradweg. Darüber wollen wir beim ersten Fahrradtag in Seehausen reden.“ In gemütlicher Atmosphäre der Geselligkeit solle Lust auf den Drahtesel gemacht werden. Kloss appelliert: „Bitte beteiligen Sie sich mit Ihren Ideen. Über Ihre Unterstützung freuen wir uns. Drehen wir gemeinsam am Rad und verbessern wir die Werte für eine fahrradfreundliche Kommune Seehausen.“

Auch interessant

Kommentare