Seehäuser Krankenhaus und Orthopädische Gemeinschaftspraxis zertifiziert

Endoprothetik im Fokus

Die Geschäftsführerin des Seehäuser Agaplesion-Diakoniekrankenhauses, Maria Theis, überreichte gestern bei einem kleinen Empfang das Zertifikat an die beiden Mediziner Dr. Olaf Schrank (r.) und Dr. Jens-Uwe Völzer. Foto: Westermann

Seehausen. Das Agaplesion-Diakoniekrankenhaus in Seehausen und die Orthopädische Gemeinschaftspraxis für konservative und operative Therapie Dr. Jörg Bombrich und Dr.

Jens-Uwe Völzer in Wittenberge haben die Zertifizierung ihrer Einrichtungen zum Endoprothetikzentrum im März dieses Jahres erfolgreich abgeschlossen. In einer fast ein Jahr dauernden Vorbereitungsphase wurden alle Abläufe und Prozesse in der endoprothetischen Versorgung des Hüft- und Kniegelenkes auf den Prüfstand gestellt und wenn nötig an die umfangreichen Qualitätsanforderungen für die Zertifizierung angepasst. In einem abschließenden zweitägigen Prüfverfahren vor Ort wurde durch die Fachexperten der Zertifizierungsgesellschaft EndoCert die Erfüllung sämtlicher Qualitätsmerkmale für das Endoprothetikzentrum festgestellt.

Die Zertifizierung zum Endoprothetikzentrum dient in erster Linie der Patientensicherheit und ist eine Bestätigung der hohen Qualität der bereits seit 2005 bestehenden Kooperation zwischen der Wittenberger Praxis und dem Seehäuser Krankenhaus.

Zum Hintergrund: In Deutschland werden jährlich circa 400 000 künstliche Gelenke eingebaut. Die EndoCert-Initiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) soll eine qualitativ hochwertige Gewährleistung solcher Eingriffe sicherstellen. Um die Qualität der endoprothetischen Versorgung zu erhalten und zu verbessern, ist ein hohes Maß an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung erforderlich. Die DGOOC hat daher gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) und dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) ein System zur Zertifizierung medizinischer Einrichtungen entwickelt.

Die Anbindung des Zertifizierungsverfahrens an die zuständigen Fachgesellschaften und die enge Bezugnahme auf aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse stellen sicher, dass für die Patientenversorgung relevante Aspekte berücksichtigt werden. Hauptoperateure im wischestädtischen Diakoniekrankenhaus sind Dr. Jens-Uwe Völzer und Dr. Olaf Schrank.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare