Ein Ekeltrunk für die „Schrullige Scholle“

Der Meeresgott mit seinem Gefolge und den Täuflingen: Bei schönstem Sommerwetter konnte das Neptunfest im Seehäuser Waldbad mit vielen Angeboten gefeiert werden.

Seehausen. Alle Jahre wieder gibt es im Seehäuser Waldbad das Neptunfest mit viel Spiel und Spaß insbesondere für die jungen Gäste. Nachdem die Neuauflage am Wochenende aufgrund des schlechten Wetters sprichwörtlich ins Wasser gefallen war, startete Objektbetreuer Axel Weigelt mit seinem Team vorgestern Nachmittag einen weiteren Anlauf – mit Erfolg.

Petrus lieferte schönstes Sommerwetter und bescherte dem Schwimmerbecken eine Wassertemperatur von 19 Grad Celsius. Verschiedenste Aktivitäten im nassen Element und zu Land ließen keine Langeweile aufkommen. So gab es beispielsweise neben Wettkämpfen auf der Luftmatratze auch Eierlauf und Sackhüpfen. Höhepunkt des Spektakels war natürlich der Auftritt des Meeresgottes Neptun in Gestalt des Seehäuser Stefan Reimnitz mit seinem Gefolge. Darunter befanden sich die Häscher, die ihre Opfer für die Taufe im Sauseschritt fingen, eine Ärztin, die die die Untersuchung der Täuflinge vornahm sowie ein Barbier, der mit Schlagsahne und einem hölzernen Messer für eine gepflegte Rasur sorgte, im Anschluss einen ekligen Trunk verabreichte und den „Rasierschaum“ dann mittels einer kräftigen Dusche aus dem Wassereimer abspülte. Dann erfolgte durch Schwimmmeistergehilfin Martina Peters die Taufe auf so illustre Namen wie „Bibbernder Backfisch“, „Quasselnde Qualle“, „Salziger Seeigel“ oder „Schrullige Scholle“. Im Anschluss wurden die Häscher erneut aktiv und beförderten die getauften Mädchen und Jungen in das Becken.

Auch die Seehäuser Feuerwehr um Vize-Wehrleiter Ralf Näbsch und Jugendwart Sven Rieger unterstützen das Neptunfest alljährlich mit verschiedenen Aktionen. Objektbetreuer Weigelt bedankt sich diesbezüglich für das Engagement.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare