Unterkunft seit etwa neun Monaten in Betrieb

Einrichtung am Seehäuser Waldbad: Berliner suchen Ruhe im Radlerhotel 

+
Seit etwa neun Monaten beherbergt das Radlerhotel am Seehäuser Waldbad Drahteselfreunde.

Seehausen – Nach langer Anlauf- und Umbauphase ging das Radlerhotel im Mai des vergangenen Jahres am Seehäuser Waldbad in Betrieb. Die Initiative ging vom Förderverein für das Waldbad aus. Dessen Mitglieder legten kräftig Hand mit an.

Alte Rohrleitungen und Heizungen mussten für die Schaffung von Baufreiheit ebenso beseitigt werden wie Fliesen und Linoleum.

Die Herrichtung der einstigen Bademeisterwohnung zum Radlerhotel war ein Projekt der Hansestadt Seehausen, wobei Geld aus dem Förderprogramm „Land(auf)Schwung“ geflossen ist.

Nach rund neun Monaten seit der Eröffnung zieht Daniel Lange, der neben der Gaststätte am Waldbad auch das besagte Radlerhotel betreibt, gegenüber der AZ Bilanz. Zwar seien noch Kapazitäten vorhanden, aber man könne über die Auslastung nicht klagen, gibt sich der Unternehmer zufrieden. In der Regel werde für eine Nacht vermietet. „Radler, beispielsweise, die in Havelberg Unterkunft gefunden haben, rufen dann an, um im Radlerhotel für den nächsten Tag ein Zimmer zu buchen.“

Zu den Gästen in den ersten neun Monaten gehörten zudem Kanadier und Australier. Eine 21-Jährige aus dem Land der Kängurus war auf Weltreise unterwegs und begab sich von Havelberg aus nach Seehausen und nächtigte in dem Domizil am Waldbad. Zudem nutzen gern Berliner die Unterkunft. „Sie wollen einfach mal Ruhe haben“, weiß Lange. Ferner quartierten sich dort Mediziner aus München ein. Jetzt, im Winter, liegt die einstige Bademeisterwohnung mehr oder weniger im Dornröschenschlaf und wird kaum frequentiert. „Das ändert sich, wenn die Sonne wieder höher steht. Die besten Monate sind Juni bis August“, sagt Lange und freut sich auf die neue Saison.

VON THOMAS WESTERMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare