Die Qual der Wahl

Drei Varianten: Hauptstraße in Beuster soll 2020 grundhaft saniert werden

+
Drei Varianten für die grundhafte Sanierung der Hauptstraße in Beuster stehen zur Auswahl.

Beuster – Die Ortsdurchfahrt in Beuster soll im nächsten Jahr von Landkreis Stendal grundhaft saniert werden.

Während dieser Tätigkeit hat die Hansestadt Seehausen in ihrem Ortsteil die Möglichkeit, Nebenanlagen wie Gehweg, Straßenbeleuchtung und Parkflächen mit ausbauen zu lassen. Dies ist mit einer Förderung über das Entflechtungsgesetz in Höhe von circa 80 Prozent verbunden.

Ursprünglich gab es zwei Varianten. Erstere ist mit einer Fahrbahnbreite von 5,50 Meter, einen zwei Meter breiten Gehweg plus 55 Zentimeter Sicherheitsstreifen vorgesehen. Die Entwässerung soll über den vorhandenen Graben erfolgen. Die zweite Variante sieht eine 5,50 Meter breite Fahrbahn vor mit einem beidseitigen Gehweg von 1,50 Meter und 55 Zentimeter Sicherheitsstreifen sowie eine 35 Zentimeter große Entwässerungsrinne. Letztere würde unterirdisch sein. Zudem sind Parkplätze auf der Ostseite geplant.

Mitte dieses Monats wurde zwischen Landkreis, Stadt und Planungsbüro eine dritte Variante ausgearbeitet, die am kostengünstigsten ist. Die Fahrbahnbreite bleibt 5,50 Meter zuzüglich 35 Zentimeter Betonsteingosse an der östlichen Seite. Anstatt der Parkbuchten sollte nur ein mindestens zwei Meter breites Bankett angeordnet werden, das aufgrund des Materials problemlos befahrbar, begehbar und begrünbar ist. Ein Gehweg an den Park- beziehungsweise Bankettflächen entfällt und soll stattdessen an der östlichen Straßenseite angelegt werden.

Welche von den drei Varianten im Seehäuser Ortsteil zur Ausführung kommt, darüber entscheidet der Stadtrat auf seiner nächsten Sitzung am kommenden Donnerstag, 5. Dezember.

VON THOMAS WESTERMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare