Trägerverbund hat App für die Elbe-Aland-Niederung im Biosphärenreservat entwickelt

Digital durch die Aue unterwegs

+
Der Trägerverbund Burg Lenzen hat eine App für die Elbe-Aland-Niederung im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe entwickelt. Die Rundtour ist 26 Kilometer lang und führt auch durch die Verbandsgemeinde Seehausen.

Seehausen. Startschuss für die Auenerlebnistour: Pünktlich zum Saisonbeginn hat der Trägerverbund Burg Lenzen in der benachbarten Prignitz im Projekt „Lebendige Auen für die Elbe“ eine App für die Elbe-Aland-Niederung im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe entwickelt.

In Zukunft können sich Besucher und Bewohner der Region die App kostenfrei im Apple- und Google-Store aufs Tablet oder Smartphone herunterladen. Damit verwandelt sich das Endgerät in einen digitalen Reiseführer. Entlang einer Rundroute von 26 Kilometern, die auch durch die reizvolle Landschaft der Elbtalaue in der Verbandsgemeinde Seehausen führt, werden an 17 Stationen wissenswerte Informationen dieser einzigartigen Flusslandschaft mit ihrer besonderen Kulturgeschichte und ihren verschiedenen Auenlebensräumen vermittelt. Zu den Orten in der nördlichen Altmark, die auf der Strecke liegen, gehören beispielsweise das Storchendorf Wahrenberg, Pollitz, Wanzer und die Gedenkstätte Stresow bei Aulosen.

Mit Hilfe der App können Radler und Fußgänger die Elbe-Aland-Niederung mit all ihren Facetten kennenlernen, den Wert von naturnahen Auen erkunden und Zusammenhänge zwischen geschichtlichen Entwicklungen und aktuellen Gegebenheiten aufspüren. Karten, Filme, Audioaufnahmen und Fotos sind außerdem hinterlegt. Die Route ist in Zusammenarbeit mit engagierten Anwohnern entstanden. Einige Bewohner haben die App sogar durch ihr Expertenwissen in Form eines O-Tons bereichert.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare