Vakzin für circa 700 Senioren

Vorbereitungen für dezentrale Impfung in Seehäuser Wischelandhalle laufen

Wischelandhalle in Seehausen
+
Circa 700 Senioren in der Verbandsgemeinde Seehausen werden in der Wischelandhalle geimpft.
  • Thomas Westermann
    vonThomas Westermann
    schließen

Seehausen. Seniorinnen und Senioren in der Verbandsgemeinde Seehausen werden dezentral in der Seehäuser Wischelandhalle gegen Corona geimpft. Die Federführung hat der Landkreis Stendal übernommen, jedoch ist die Verbandsgemeinde Seehausen mit im Boot und hat logistische Aufgaben zu erfüllen.

So werde sich unter anderem um den Aufbau von Tischen, Stühlen und Bänken gekümmert, war auf AZ-Anfrage von Bürgermeister Rüdiger Kloth (Freie Wähler) zu erfahren. Zudem musste der Bodenbelag ausgerollt werden, wie es auch immer bei Veranstaltungen erforderlich ist. Circa 700 Impfwillige sollen am Mittwoch ab 8 Uhr mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer geschützt werden. Die Termine wurden bis 17 Uhr vergeben, bei Bedarf werden Landkreismitarbeiter aber bis 19 Uhr vor Ort sein. Freiwillige Helfer kümmern sich zudem um die Einweisung auf dem Parkplatz und nehmen die Senioren ab 76 Jahren in der Wischelandhalle in Empfang, um Hilfestellung beim ungewohnten Prozedere zu geben. Kloth weiß von älteren Menschen, die einen dezentralen Impftermin in der Wischelandhalle vereinbart haben, aber letztlich einen Rückzieher machten, weil sie sich lieber die Corona-Schutzimpfung vom bekannten Hausarzt holen wollen. „Doch das ist nicht die Masse, sondern sind nur wenige Einzelfälle“, schildert der Verbandsgemeindebürgermeister. Und er hat noch einen Hinweis für all jene, die nicht im Besitz eines Impfausweises sind oder diesen verlegt haben. „Keine Bange, es wird ein Ersatzdokument ausgestellt. Es müssen aber Personalausweis und Krankenversicherungskarte mitgebracht werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare