Krankenhaus setzt auf Ehrenamtliche und Gemeinden

Demenz: Freiwillige für Betreuung gesucht

+
Auf dem Weg zum demenzsensiblen Krankenhaus begeben sich Sylke Raboldt-Werthe (v.l.), Geschäftsführerin Maria Theis und Nicole Hinkelmann.

Seehausen. Die hiesige Bevölkerung wird zunehmend älter. Damit steigen auch die Demenzerkrankungen an. Das Seehäuser Agaplesion-Diakoniekrankenhaus will sich dafür wappnen und möchte diesbezüglich mit der Hansestadt und der Verbandsgemeinde kooperieren.

Darüber gab es ein Gespräch mit Seehausens Bürgermeister Detlef Neumann und Verbandsgemeindebürgermeister Dr. Robert Reck. Beide signalisierten ihre Unterstützung. Konkret werden Freiwillige für die Betreuung von Demenzkranken im wischestädtischen Krankenhaus gesucht. Neumann sprach das Thema auf der Weihnachtsfeier für die Senioren aus Seehausen und den Ortsteilen an. Dr. Reck sagte beim Neujahrsempfang am vergangenen Sonntag: „Ich würde mich sehr freuen, wenn sich auch in unserer Gemeinde Ehrenamtliche finden lassen, die bereit sind, sich im Krankenhaus für Demenzkranke zu engagieren. Dabei werden sie nicht allein gelassen und geschult. Aber auch in unserem Alltag, in den Geschäften und Behörden muss Demenz zum Thema werden, denn nicht immer sind sich die Betroffenen oder ihre Familien und Freunde des Zustands bewusst. “. [...]

Von Thomas Westermann

Lesen Sie im E-Paper und in der Printausgabe der Stendaler Altmark-Zeitung mehr dazu.

Kommentare