Herbstschau endete gestern: Hochwasserschutzanlagen in einem ordnungsgemäßen Zustand

Deiche sorgen für Sicherheit

+
Unter der Führung von Flussbereichsleiter Hans-Jörg Steingraf (r.) kontrollierten Fachleute in den vergangenen Tagen rund 210 Kilometer Deiche. Gestern endete die Herbstdeichschau.

Seehausen. Die Deiche im Flussbereich Osterburg seien in einem ordnungsgemäßen Zustand. Dieses Fazit zog zum gestrigen Abschluss der diesjährigen Herbstdeichschau Flussbereichsleiter Hans-Jörg Steingraf in Seehausen.

Allerdings entsprechen die Hochwasserschutzanlagen nach dem neuen Bemessungshochwasser nicht mehr der DIN-Anforderung für Deiche. Schwerwiegende Vorkommnisse waren bei der Deichschau nicht zu verzeichnen, ergänzt Steingraf.

Kontrolliert wurden der Wischedeich von Altenzaun bis zur niedersächsischen Landesgrenze bei Stresow, die Deiche um Tangermünde und bei Rogätz sowie die Alanddeiche von Seehausen bis zur Landesgrenze. Dies sind rund 210 Kilometer. Die Kontrolleure schätzen den Unterhaltungszustand als gut ein. Drei- bis viermal jährlich werden die Deiche durch Mitarbeiter des Flussbereiches gemäht. Dabei unterstützen auch fünf Schäfer die Maßnahmen. Defizite waren bei der Unterhaltungsholzung zu verzeichnen, die durch das Frühjahrshochwasser und der anschließenden Nässe nicht mehr umgesetzt werden konnte. Auch bei der Herbstschau mussten wieder ordnungswidrige Deichbenutzungen festgestellt werden, wie zum Beispiel das Umfahren der Deichsperren, Fahrspuren im wasser- und landseitigen Deichschutzstreifen sowie Bewirtschaftung des Deichschutzstreifens und Schäden an der Grasnarbe durch Deichbenutzungen. Mit den Eigentümern von Bänken auf den Deichen wurden in diesem Jahr Vereinbarungen abgeschlossen. Aufgefallen ist den Kontrolleuren, dass auf fast allen Schutzanlagen die Vogelstützen repariert werden müssen. Massive Wildschweinschäden am Deichkörper entdeckte man im Bereich des Treuel- und Wischedeichs. Alle Schäden wurden erfasst und werden auch der Wasserbehörde zur weiteren Bearbeitung übergeben. Übrigens befinden sich im Bereich Demker und zwischen Pollitz und Wanzer noch Deichbaustellen, die Ende des Jahres fertiggestellt werden sollen. Derzeit laufen dort die Pflasterarbeiten. Eingeladen waren zur Deichschau Vertreter der unteren und oberen Wasserbehörde, vom Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten, die jeweiligen Unterhaltungsverbände, die Gemeinden, die unteren und oberen Naturschutzbehörden, die untere Forstbehörde, land- und forstwirtschaftliche Berufsverbände sowie die in Sachsen-Anhalt anerkannten Naturschutzvereine, die landesweit tätig sind.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare