Nach Ostern soll es Corona-Tests für Kinder in Seehäuser Einrichtungen geben

Erst Eiersuchen, dann Nasenabstrich

Kinder auf Spielplatz
+
Die Kinder auf ihrem Spielplatz neben der Seehäuser Kita am Lindenpark: Nach Ostern soll es für die Mädchen und Jungen Coronatests geben.
  • Thomas Westermann
    vonThomas Westermann
    schließen

Seehausen. Demnächst starten die Corona-Tests für die Mädchen und Jungen in der Seehäuser Grundschule und in den beiden wischestädtischen Kindertagesstätten am Lindenpark und am Klosterschulplatz. Kita-Leiterin Birgit Geiseler rechnet nach Ostern damit – sozusagen nach dem gemeinsamen Eiersuchen mit den Eltern.

Die Briefe mit den entsprechenden Informationen werden derzeit vorbereitet. Wenn die Tests da seien, werden sie an den Brief angefügt, sagte die Kita-Chefin gegenüber der AZ auf Anfrage. Die Tests sollen im Elternhaus vorgenommen werden, entweder am Sonntagabend oder am Montagmorgen bevor die Kinder in die Tagesstätte kommen. Die Erzieherinnen können aus Kapazitätsgründen diese Aufgabe nicht übernehmen.

In dieser Art und Weise wird auch in der Grundschule verfahren. Allerdings seien auch dort die Tests noch nicht vorhanden, wie die Vorsitzende des Sozialausschusses der Verbandsgemeinde Seehausen, Claudia Brünicke, auf der jüngsten Zusammenkunft des Gremiums berichtete. Sie arbeitet als Lehrerin in der Lernstätte. Bei den Tests werde der vordere Nasenraum abgestrichen. Wie das funktioniert, dies werde den Kindern in einem Video gezeigt. Zweimal wöchentlich sollen die Tests gemacht werden. Dazu werden die Kinder nicht gezwungen, aber „es sollte im Interesse der Sache sein, diese Sicherheitsmaßnahme vorzunehmen“. Die Wichtigkeit hat auch schon eine Viertklässlerin erkannt. Wie Brünicke berichtete, wolle sie unbedingt diesen Selbsttest machen und argumentiert wie folgt: „Ich möchte, dass die Schule offen bleibt und alle gesund bleiben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare