Böschungsabbrüche besonders teuer

Besonders kostenintensiv ist die Beseitigung von Böschungsabbrüchen mittels Faschinen.

Seehausen - Von Thomas Westermann. Der in Seehausen ansässige Unterhaltungsverband „Seege/Aland“ ist für die Krautung der Gewässer zweiter Ordnung verantwortlich. Derzeit laufen die Arbeiten auf vollen Touren.

Mit rund 1250 Kilometern Gewässernetz hat der Unterhaltungsverband „Seege/Aland“ eines der größten im Land Sachsen-Anhalt zu pflegen. Im Juli startete die Aktion, die bis Mitte Dezember andauern werde, so Unterhaltungsverbandsgeschäftsführer Udo Seidel. Auch in diesem Jahr wird die Tätigkeit wieder in den bewährten Händen einer Firma aus dem Spreewald liegen, die nach erfolgter Ausschreibung für weitere fünf Jahre mit den Arbeiten beauftragt wurde. Udo Seidel weist im Bezug auf die Unterhaltung darauf hin, dass für einen reibungslosen Ablauf unbedingt Baufreiheiten an den Gewässern erforderlich seien. Die rechtlichen Grundlagen stehen sowohl im Wassergesetz des Landes Sachsen-Anhalt als auch in der Unterhaltungsordnung der Landkreise Stendal und Salzwedel. Demnach müssen fünf Meter ab Böschungsoberkante für die Technik befahrbar sein. Bei Wünschen oder Problemen sollten die Mitarbeiter direkt vor Ort oder die Unterhaltungsverbandsgeschäftsstelle kontaktiert werden, so Seidel. Besonders kostenintensiv sei die Beseitigung von Böschungsabbrüchen. Allein im ersten Halbjahr 2010 mussten rund 400 Meter mit Faschinen stabilisiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare