„Beuster hat alles zu bieten“

Nico Schulz (v.l.) , Lars-Jörn Zimmer, Bärbel Pieper, Ewald Duffe und Ramona Wolf (v.l.) ließen sich die Köstlichkeiten der Schäferei schmecken. Kerstin Schuster schenkte den Kaffee ein. Foto: Westermann

Beuster. Dem hiesigen CDU-Landtagsabgeordneten Nico Schulz liegt auch die touristische Entwicklung der Region am Herzen. Alljährlich unternimmt er gemeinsam mit seinem Fraktionskollegen und Vorsitzenden des sachsen-anhaltinischen Landestourismusverbandes, Lars-Jörn Zimmer, Besuche zu Objekten und Einrichtungen, die für den Fremdenverkehr von Bedeutung sind. So spielte in den vergangenen Jahren beispielsweise der Rad-, Reit- und Kirchentourismus eine Rolle. Bei der gestrigen Sommertour war das Altmärkische Kulinarium Schwerpunkt. Für Nico Schulz eines der schönsten und attraktivsten Themen. „Wir können den ganzen Tag lang essen“, meinte der Landespolitiker schmunzelnd.

Am Vormittag besuchten Zimmer, Schulz sowie die Geschäftsführerin des Landestourismusverbandes, Bärbel Pieper, Ramona Wolf vom Tourismusverband Altmark und Bürgermeister Ewald Duffe die Schäferei von Kerstin und Axel Schuster in Beuster. Vor elf Jahren starteten die Eheleute in die Selbstständigkeit. „Es war nicht immer leicht, aber wir haben es geschafft“, resümiert Kerstin Schuster. Neben etlichen Hühnern, Gänsen und Enten haben die Schusters 450 Schafe und 650 Lämmer. Letztere finden allesamt den Weg ins Schlachthaus. Die fleischlichen Produkte werden dann verarbeitet und im Hofladen verkauft. Über die Qualität der Erzeugnisse konnten sich die Anwesenden mit dem eigenen Gaumen überzeugen. Die Schäferei Schuster beteiligt sich übrigens seit 2005 am Altmärkischen Kulinarium.

Für den Chef-Touristiker ist das Dorf an der Elbe besonders attraktiv: „Beuster hat alle zu bieten und ist ein Vorzeigeort.“ Als Sehenswürdigkeiten nannte Zimmer das Blaulichtmuseum und die Nikolaus-Kirche, die einen überregionalen Bekanntheitsgrad erlangt haben.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare