Basteln am Zukunftsprojekt

Sigrid Haut wünscht sich zum letzten Kunst- und Trödelmarkt am 28. August recht viele Besucher. Die Marktweiber basteln derzeit an einem Zukunftsprojekt für den Verein. Foto: Westermann

Seehausen. Eine Traditionsveranstaltung wird es in Seehausen nicht mehr geben. Die Rede ist vom Kunst- und Trödelmarkt, der alljährlich am letzten Augustsonntag rund ums Beustertor über die Bühne geht und von den wischestädtischen Kunst- und Trödelmarktweibern um Vorsitzende Sigrid Haut organisiert wird.

Die mittlerweile 20. Auflage am 28. August wird die letzte sein. Sigrid Haut begründet den Abschied vom Markttreiben folgendermaßen: „Als wir begannen, war es kulturell etwas Neues. Inzwischen finden viele Sommerfeste statt, einige Veranstaltungen überschneiden sich.“ Die Marktweiber basteln zudem an ein neues Konzept für ihr künftiges Wirken, der auch einen Generationswechsel beinhaltet. So wird Sigrid Haut bei der nächsten Vorstandswahl nicht mehr kandidieren. Sie möchte den Verein dennoch unterstützen. So wird sie weiter für verschiedene kulturelle Vorhaben die Federführung inne haben. Das Anliegen der Kunst- und Trödelmarktweiber sei weiterhin „Kultur mit Niveau anzustreben“, wozu auch die Auftritte in der Salzkirche gehören.

All jenen, die den Frauen 20 Jahre lang wohl gesonnen waren – ob als Besucher, Kuchenbackfrauen und Brotbäcker – werde herzlichst gedankt. Ein besonderer Dank gehe an Bürgermeister Ewald Duffe, der bei organisatorischen Anfragen stets Unterstützung leistete. „Ein wenig Wehmut wird sich am 28. August einschleichen, wenn wir die Ausstellung ‘20 Jahre Kunst- und Trödelmarktweiber’ in der Salzkirche betrachten“, so die Vorsitzende. Und weiter: „Wir werden uns auf die Schulter klopfen und sagen: ‘Wahnsinn, was wir so alles auf die Beine gestellt haben!’“ Doch lange Zeit für Wehmut bleibt den rührigen Frauen nicht. „Einige Tage später basteln wir bereits am Zukunftsprojekt. Und darauf freuen wir uns schon.“ Apropos basteln: Die Damen feilen an dem Konzept schon seit etwa einem Jahr. Man dürfe darauf gespannt sein, macht Sigrid Haut auf Kommendes neugierig. Es gebe viele tolle Ideen.

Kunsthandwerk, Musik und vieles mehr bestimmen die letzte Auflage des Markttreibens am besagten Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Zu ersterem gehören Patchwork, Glasschmuck, Korbwaren und ein Mollenhauer. Für musikalische Einlagen sorgen der Seehäuser Frauenchor „Joseph Haydn“, Ingo Hoffmann aus Neukirchen und die Band „Million Miles“ aus Tangermünde. Zudem würden sich die Organisatoren über viele Flohmarkthändler freuen. Standgebühren werden nicht erhoben. Anmeldungen unter Telefon (03938) 5 32 69.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare