Autobahnbefürworter wünschen sich viele Teilnehmer beim geplanten Korso

Für die A 14 und die B 190n

Ein Mann mit einem Schild um den Hals
+
Korso-Mitinitiator Dr. Walter Fiedler aus Seehausen macht schon mal Werbung für die B 190n.
  • Thomas Westermann
    vonThomas Westermann
    schließen

Seehausen. „Für die nördliche Altmark ist die Fertigstellung der A 14 in der vorliegenden Planung und der angedachte Ausbau der B 190n eine wichtige Voraussetzung, um endlich eine Anbindung an die vorhandenen Verkehrswege Nord-Süd und Ost-West zu schaffen. Beide sind für die wirtschaftliche Stabilität und der Erreichbarkeit unserer Region notwendig. Die Mehrheit der Bevölkerung steht hinter der Verwirklichung beider Projekte, je früher desto besser“, meint Seehausens Vize-Bürgermeister Dr. Walter Fiedler.

Der Kommunalpolitiker weiter: „Voller Freude haben wir, die Befürworter, die Fortschritte des Ausbaus der A 14 verfolgt, in der Hoffnung in nicht allzu ferner Zukunft ungehindert von Magdeburg bis Wismar fahren zu können. Unverständlich ist für uns deshalb die Klage der neuen Gruppe ‘Natur Freunde Sachsen-Anhalt’ gegen den Bau des A-14-Abschnitts Osterburg-Seehausen. Damit wird der Ausbau nicht nur zeitlich verzögert, sondern im Extremfall gefährdet.“ Und Letzteres solle keinesfalls geschehen.

Um der Mehrheit der Bevölkerung die Möglichkeit zu geben, ihren Willen zum Bau der A 14 und der B 190n zu bekunden, laden die Einheitsgemeinde Osterburg, die Verbandsgemeinde Seehausen, die Industrie- und Handelskammer (IHK) und „BASTA 14“ zu einem Auto-Korso am nächsten Sonnabend, 24. April, von Osterburg über Krevese, Dequede, Losse zur B 190 in Tannenkrug ein (die AZ berichtete). Dies sei keine parteipolitische Veranstaltung, fügt Dr. Fiedler im Auftrag der Organisatoren hinzu. Auf lange Reden werde coronabedingt verzichtet. Privatpersonen, Gewerbetreibende, Handwerker und Industriebetriebe werden gebeten, mit ihrer Teilnahme die ungestörte Fortsetzung der Baumaßnahmen zu fordern.

Treffpunkt ist um 9 Uhr die Osterburger Landessportschule, wo die Teilnehmer eingewiesen werden und an ihren Fahrzeugen verbleiben. Nach einer kurzen Begrüßung wird der Korso um 10 Uhr seine Fahrt aufnehmen und im Verlauf, auch parallel zur geplanten Trassenführung der A 14, zur B 190 nach Tannenkrug fahren, wo sich der Konvoi ohne Stopp auflöst. „Wir hoffen, mit dieser Veranstaltung die Interessen der Mehrheit der Bevölkerung der nördlichen Altmark zum Ausdruck zu bringen und hoffen auf eine zahlreiche Beteiligung. Die Bewohner der durchzufahrenden Ortschaften bitten wir um Verständnis für die kurzfristige Belästigung durch den Korso beim Passieren ihrer Wohnorte“, so Mitorganisator Dr. Fiedler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare