Von der Aussaat bis zur Ernte

Horst Gaede, Bibiana Schneider, Nicole Wagner, Steven Rubbert und Franz Kröhan (v.r.) freuen sich über die alte Landwirtschaftstechnik, die die Ausstellung nun komplett macht. Foto: Westermann

Seehausen. Die Ausstellung mit alter historischer Technik auf dem Seehäuser Museumshof an der Mühlenstraße kann durch den Heimatverein komplettiert werden. Besonders froh darüber zeigt sich Vorsitzender Horst Gaede.

Gestern trafen ein Heuwender, ein Mähwerk für die Getreideernte, eine Kartoffelschleuder zum Auspflügen und weitere Utensilien bei den Heimatfreunden in Seehausen ein. Sämtliche Gerätschaften stammen von Klaus Roloff aus Gunzleben bei Oschersleben und lagerten etwa 20 Jahre lang in der Scheune. Aufmerksam auf die Sammelleidenschaft der Wischestädter ist der Gunzlebener durch die Ausstrahlung der MDR-Sendung „Mach dich ran“ im Januar geworden. Kurz darauf kontaktierte Roloff Vereinsvorsitzenden Gaede und machte auf seine Raritäten an alter Landtechnik aufmerksam. Für einen geringen Obolus wollte er die etwa 70 bis 80 Jahre alten Gerätschaften an die Heimatfreunde veräußern. Horst Gaede machte sich darauf hin auf die Suche nach Sponsoren. So gaben die Volksbank und auch das Entsorgungsunternehmen Alba, die beide in Seehausen ansässig sind, Unterstützung. Letztere Firma übernahm gestern auch den Transport von Gunzleben in die Hansestadt. Im Beisein von Volksbank-Kundenberaterin Bibiana Schneider und Nicole Wagner von der Alba GmbH entluden die Heimatfreunde Horst Gaede, Franz Kröhan und Steven Rubbert den Container mit den geschichtlichen Zeitzeugen. Die müssen nun noch aufgearbeitet werden und finden dann, wie bereits erwähnt, auf dem Museumshof Platz. Mit diesen Geräten dürfte die Ausstellung mit alter Landwirtschaftstechnik vollkommen sein. „Wir können die Geschichte von der Aussaat bis zur Ernte dokumentieren“, freut sich Heimatvereinsvorsitzender Horst Gaede angesichts der neuesten Errungenschaften.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare