Auftakt für „Jugendfreizeit aktiv“

Den Baum des Jahres, die Elsbeere, pflanzten Mitglieder des Heimatvereins Bretsch und weitere Einwohner zum Auftakt des Projektes „Jugendfreizeit aktiv“. Foto: Westermann

Dewitz/Bretsch. Die Mitglieder des Heimatvereins Bretsch um Vorsitzenden Friedrich Dieckmann haben allen Grund zur Freude. Bereits zum zweiten Mal kommt die Organisation in den Genuss des ESF-Programms „Stärken vor Ort“.

ESF steht dabei für Europäischen Sozialfonds, der Fördermittel zur Verfügung stellt. Einer, der sich besonders dafür stark gemacht hat, dass die Heimatfreunde wieder Aufnahme in „Stärken vor Ort“ finden, ist Vereinsmitglied Thomas Hartwig. Die Bretscher kreierten diesmal als Projekt „Jugendfreizeit aktiv“. Verantwortlich dafür zeichnet Marietta Dieckmann. Die erste öffentlichkeitswirksame Veranstaltung ging anlässlich des Tags des Baumes vorgestern Abend in Dewitz und Bretsch über die Bühne. Etliche Kinder und auch Erwachsene versammelten sich an der sogenannten Notkuhle in Dewitz, um gemeinsam mit den Heimatfreunden und Revierförster Matthias Thiede vom Betreuungsforstamt „Nordöstliche Altmark“ den diesjährigen Baum des Jahres – die Elsbeere – dort zu pflanzen. Bevor die beiden Bäumchen ins Erdreich gebracht und gut angegossen wurden, gab der Förster den Anwesenden Informationen zur Elsbeere, die überwiegend in den süddeutschen Landen verbreitet sei und sehr wertvolles Holz liefere, das unter anderem für den Musikinstrumentenbau und Drechselarbeiten Verwendung findet. Ein Festmeter dieses edlen Holzes werde auf Auktionen mit bis zu 15 000 Euro je Festmeter gehandelt. Der Elsbeere werden auch gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben, so beispielsweise soll sie bei Durchfall helfen. In Süddeutschland gebe es große Volksfeste rund um den Baum und dessen Früchte, weiß Thiede. Die Elsbeeren-Obstbrände gehören mit zu den besten und teuersten. Neben den beiden Bäumen in Dewitz, pflanzten die Heimatfreunde einen dritten in der Parkanlage am Sportplatz in Bretsch. Gesponsert wurden diese von der Forstbetriebsgemeinschaft Osterburg.

Wie Hartwig sagte, werden die meisten Veranstaltungen von „Jugendfreizeit aktiv“ im Sommer stattfinden. Doch mit der Pflanzaktion sei der Anfang dafür gemacht.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare