Seehausen – Archiv

„Im Januar kann jeder...“

„Im Januar kann jeder...“

Wanzer – Längst ist der Slogan zum Markenzeichen für ein besonderes Fest in der nördlichen Altmark geworden: „Im Januar kann jeder“ heißt es seit gut fünf Jahren in Wanzer, wenn dort schon einige Tage vor dem heiligen Abend Weihnachtsbäume in …
„Im Januar kann jeder...“
Aus Liebe zu den Samtpfoten: „Katzen-Oma“ Margot Schulze bekommt Hilfe

Aus Liebe zu den Samtpfoten: „Katzen-Oma“ Margot Schulze bekommt Hilfe

Seehausen – Um die frei laufenden Katzen im Seehäuser Stadtgebiet kümmert sich Margot Schulze seit fast 20 Jahren. Die 77-Jährige wird von vielen Wischestädtern als „Katzen-Oma“ bezeichnet.
Aus Liebe zu den Samtpfoten: „Katzen-Oma“ Margot Schulze bekommt Hilfe

Seehausen: Mit Faust und Fuß zum Europameister

Seehausen – Mit dem Namen Helmut Krah verbinden sportinteressierte Bürger der Region einen Trainer für die südkoreanische Kampfsportart Taekwondo. Die drei Silben tae kwon do kann man mit „Der Weg mit Faust und Fuß“ interpretieren.
Seehausen: Mit Faust und Fuß zum Europameister

Zwei Flutrinnen für ein Naturjuwel

Wanzer – Das BUND-Auenzentrum Burg Lenzen verfolgt im Projekt „Lebendige Auen für die Elbe“ das Ziel, naturnahe Auen an der Elbe zu erhalten und zu fördern. Mit der Anbindung zweier Flutrinnen in der Hohen Garbe ist ein wichtiger Schritt in diese …
Zwei Flutrinnen für ein Naturjuwel

Für mehr Leben in der Seehäuser Innenstadt

Seehausen – Die Seehäuser Innenstadt soll etwas lebendiger werden – zumindest in der Advents- und Passionszeit. Diesbezüglich gründete sich eine Ladenkooperative mit der Bezeichnung „Kunststück – Der Laden“.
Für mehr Leben in der Seehäuser Innenstadt

Kraftfahrer über Wegweiser zur Wischelandhalle an Umfluterstraße irritiert

Seehausen – Einige Seehäuser Stadtverantwortliche sprechen sich dafür aus, die Straße am Alandumfluter zwischen Gemeinschaftsschule und Landesstraße 2 als Umleitungsstrecke zu nutzen, um den Verkehr in der Innenstadt zu reduzieren.
Kraftfahrer über Wegweiser zur Wischelandhalle an Umfluterstraße irritiert

Planschbecken in Seehausen wird saniert: Förderverein nimmt 40 000 Euro in die Hand

Seehausen – Frohe Kunde gab es von Dr. Walter Fiedler auf der jüngsten Stadtratssitzung, denn das Planschbecken im Waldbad kann saniert werden. Außerdem sollen zwei Eingänge neu gestaltet werden.
Planschbecken in Seehausen wird saniert: Förderverein nimmt 40 000 Euro in die Hand

Stellplatz in Seehausen gut angenommen – Abgeschiedenheit als Standortvorteil

Seehausen – Seit dem Jahr 2016 gibt es in Seehausen einen Wohnmobilstellplatz, der sich wachsender Beliebtheit erfreut. Viele Gäste schätzen laut Stadtinfo-Chefin Ingrid Jabke die Ruhe und Abgeschiedenheit des Platzes.
Stellplatz in Seehausen gut angenommen – Abgeschiedenheit als Standortvorteil

Seehausen: Haus in der Mühlenstraße soll abgerissen werden

Seehausen – Gestern Abend hat der Stadtrat der Hansestadt Seehausen über einen Antrag für den Abriss des nicht mehr bewohnbaren Hauses in der Mühlenstraße 31 abgestimmt. Das Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.
Seehausen: Haus in der Mühlenstraße soll abgerissen werden

Nicht einmal ein halbes Dutzend: In Scharpenlohe leben vier Einwohner

Scharpenlohe – Wenn in unserem Dorf jemand Geburtstag hat, dann wird dazu das ganze Dorf eingeladen. “ Diese oft angezweifelte Aussage stammt von Christoph Koch, dem Urgestein aus Scharpenlohe, der scherzhaft auch als der Bürgermeister des Ortes …
Nicht einmal ein halbes Dutzend: In Scharpenlohe leben vier Einwohner

Bilanz der Seehäuser Feuerwehren: Zwei Tote und mehr als 100 Einsätze

Seehausen – In diesen Tagen neigt sich für die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Seehausen laut Michael Märten ein „wiederum ereignisreiches Jahr“ seinem Ende entgegen.
Bilanz der Seehäuser Feuerwehren: Zwei Tote und mehr als 100 Einsätze

Windpark Gagel zahlt jedes Jahr 86.000 Euro an die Höhe

Gagel – „Tue Gutes, aber rede nicht darüber“, empfiehlt Jesus Christus. In der heutigen Zeit gibt es den Spruch in abgewandelter Form – und zwar: „Tue Gutes und rede darüber“, denn offensichtlich gehört das Klappern zum Handwerk.
Windpark Gagel zahlt jedes Jahr 86.000 Euro an die Höhe