Jugendliche organisieren ein Begegnungsfest / Ideen und handfeste Arbeit

Allesamt auf einer Bühne: „Ein Zeichen für Toleranz“

+
Mit viel Fantasie entstehen an diesem Nachmittag aus Holzpaletten Outdoor-Möbel.

Seehausen. Die alte Freilichtbühne in Seehausen „Am Ess“ hat eine Renaissance erlebt. Auf ihr sowie auf dem Rasenplatz davor hatten engagierte Seehäuser Jugendliche zum Begegnungsfest aufgerufen. Diese Veranstaltung wurde unter das Motto „Kreativ gegen Vorurteile“ gestellt.

Gelebte Integration wird hier demonstriert.

„Damit wollen wir ein Zeichen für Toleranz, Weltoffenheit und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit setzen“, sagte Jasmin Blume von der Projektgruppe der Seehäuser Jugendlichen.

In der Druckerwerkstatt wurden mittels Tape-Art Buttons und Stoffbeutel hergestellt. Die daraus hervorgehenden Statements warben für ein offenes Miteinander und demokratische Wertevorstellungen. Auch lokale Akteure wie die Gruppe Bergfest und Seehausen links waren in die Gestaltung des Programms integriert.

Papphäuser wurden gebaut und zu einem Ensemble zusammengestellt, in dem Wünsche und Träume für das Aussehen der Stadt im Jahre 20?? sichtbar wurden. Konkreter ging es nebenan in der „Möbeltischlerei“ zu. Aus gesponserten Holzpaletten (Raiffeisenmarkt) entstanden Sitzgelegenheiten, die vorläufig an der Schutzhütte im Bereich des Schillerhains/Aland ihren Platz finden sollen. Die Mitglieder der Kinder-und Jugendfeuerwehr Seehausen waren auch mit ihren Betreuern vor Ort und nutzen das vielfältige Angebot. Unterstützt wurde diese Aktion unter anderem durch Freizeitzentrum des Interntaionaler Bundes, Feuerwehr und Stadt Seehausen.

Wer von den Jugendlichen Interesse an einer Mitarbeit in der Projektgruppe hat, kann sich unter der Telefonnummer (01 76) 71 22 59 09 weitere Informationen holen.

Von Walter Schaffer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare