2022 den Wegebau im Blick

Aland-Bürgermeister Hans Hildebrandt schaut nach vorn und auch zurück

Wilhelminenweg in Vielbaum
+
Der Wilhelminenweg in Vielbaum: Bürgermeister Hildebrandt sieht dort Handlungsbedarf.
  • Thomas Westermann
    VonThomas Westermann
    schließen

Gemeinde Aland. Welche Vorhaben sollen im nächsten Jahr in der Gemeinde Aland Angriff genommen werden? Mit dieser Frage beschäftigen sich Hauptausschuss und Rat im Januar. Die Räte aus den Ortsteilen sollen dann Vorschläge einbringen. Bürgermeister Hans Hildebrandt hat schon einige Vorstellungen und dabei Wegsanierungen im Blick.

Im AZ-Gespräch nennt er einige, an die Hand angelegt werden müsste. Schwerpunkte für ihn seien der Wilhelminenweg in Vielbaum, die Strecke zwischen Hauptstraße und Pension „Alandblick“ in Wanzer, der Weg in Voßhof sowie der Baumgartenweg und der Dröseder Weg in Aulosen. „Die Wege sind mittlerweile in die Jahre gekommen. Und nicht immer war die Ausführung optimal, beispielsweise beim Unterbau. Dadurch kommt es zu Absenkungen“, weiß Hildebrandt, der einst als Maurermeister ein Unternehmen leitete. Und auch die barrierefreie Gestaltung von Bushaltestellen liegt dem 74-jährigen Krüdener am Herzen. „Wir haben bisher diesbezüglich noch nichts machen können. Das geht nur mit Fördermitteln.“

Bei seinem Ausblick auf die möglichen Investitionen 2022, die der Rat absegnen muss, kann das Gemeindeoberhaupt auf verschiedene realisierte Dinge in diesem Jahr zurückblicken. So konnten der Gehweg an der Schulstraße in Krüden erneuert und der Kurvenbereich des Mittelwegs in Scharpenhufe ausgebessert werden. In Aulosen sind Unterstellmöglichkeiten für kommunale Geräte geschaffen worden. Eines der größten Vorhaben war die Gestaltung des Spiel- und Freizeitplatzes in Wahrenberg. In diesem Jahr soll noch die Bohrung in Krüden abgeschlossen werden, die der Bewässerung des Sportplatzes dienen soll. Mit 15 000 Euro pro Jahr stellt die Gemeinde nicht unerhebliche Mittel für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung ein. Hildebrandt bittet die Bürger dabei um Geduld. „Angesichts der Vielzahl von Lampen kann die Umstellung nur über mehrere Jahre erfolgen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare