Wische-Gemeinde stimmt mehrheitlich dagegen

Absage an Schutzgebiet

tw Lichterfelde. Mit dem Landschaftsschutzgebiet (LSG) „Altmärkische Wische“ beschäftigten sich die Mitglieder des Rates der gleichnamigen Gemeinde auf ihrer Zusammenkunft am Montag in Lichterfelde.

Dabei lag den Abgeordneten um Bürgermeister Karsten Reinhardt die von Landrat Carsten Wulfänger abgespeckte Gebietsgröße zur Beschlussfassung vor, in der die Orte der Kommune Altmärkische Wische außen vor sind. Zuvor kam zu dieser Thematik ein Trio um den Wendemarker Bernd Dombrowski zu Wort, das in Neukirchen und Wendemark genau 101 Unterschriften für ein Landschaftsschutzgebiet sammelte.

Die Mehrheit der Räte beeindruckte das kaum. Vier Abgeordnete votierten für ein Landschaftsschutzgebiet und fünf dagegen. LSG-Befürworter möchten mit dem Schutzgebiet den Bau von Windkraftanlagen in der Wische verhindern. Ratsherr Wilfried Hotowetz zitierte Grünen-Landespolitikerin Dorothea Frederking bei einer Zusammenkunft vor einigen Wochen in Krumke, die dort sagte, dass man zur Verhinderung von Windrädern kein Landschaftsschutzgebiet brauche.

Von Thomas Westermann

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare