Planfeststellungsverfahren abgeschlossen

A 14: Start bei Seehausen

+
Colbitz–Tangerhütte ist seit August 2017 im Bau, für Seehausen–Landesgrenze Brandenburg (8,8 Kilometer) sind die planungsseitigen Voraussetzungen für den Weiterbau der A 14 jetzt gegeben.

Seehausen / Stendal – Das Planfeststellungsverfahren für den nördlichsten Abschnitt des A 14-Lückenschlusses (Magdeburg-Schwerin) auf dem Boden von Sachsen-Anhalt ist am Freitag abgeschlossen worden.

Das Landesverwaltungsamt Halle hat den entsprechenden Bescheid für das 8,8 Kilometer lange Teilstück von Seehausen bis zur Landesgrenze Brandenburg bei Wittenberge erstellt, erklärte Verkehrsminister Thomas Webel. Nach fast neun Jahren seien jetzt planungsseitig die Voraussetzungen für den Weiterbau der A 14 erfüllt, so der Minister.

Nach Auskunft von Thomas Pleye, Präsident des Landesverwaltungsamtes Halle, hat sich seine Behörde im Beschluss mit 380 Stellungnahmen von Trägern öffentlicher Belange und privaten Einwendungen beschäftigt. Der Planfeststellungsbeschluss wird zusammen mit den Planunterlagen zwei Wochen lang – vom 2. bis 16. April – in der Verbandsgemeinde Seehausen öffentlich ausgelegt.

„Neben aktiven Lärmschutzmaßnahmen für die Anwohner in Vielbaum und Geestgottberg dienen die faunagerecht konzipierten Brücken über Aland und Elbe dem Schutz und der Erhaltung wild lebender Arten in dem rund 193 Millionen Euro teuren Autobahnabschnitt“, betonte Webel. Auf den Bauwerken würden zum Beispiel spezielle Kollisions- und Irritationsschutzwände errichtet, die Vögeln und Fledermäusen ein gefahrloses Überfliegen ermöglichten. Im unteren Bereich seien sämtliche Brücken und Durchlässe so dimensioniert, dass am Boden oder im Wasser lebende Tiere wie Fischotter, Biber und zahlreiche Amphibienarten ungehindert wandern könnten.

Die künftige A14 Magdeburg-Wittenberge-Schwerin schließt eine Lücke im deutschen und europäischen Autobahnnetz.

Das Teilstück Colbitz–Anschlussstelle Tangerhütte ist seit 16. August 2017 im Bau, die Verkehrsfreigabe ist für 2020 vorgesehen. Die Arbeiten am geplanten Zubringer zur Anschlussstelle Tangerhütte einschließlich des Knotenausbaus an der B 189 haben begonnen. Tangerhütte– Anschlussstelle Lüderitz ist seit 27. August im Bau.

VON ULRIKE MEINEKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare