Roter Teppich für Johanna

Zwölfjährige Altmärkerin nach Dreh mit Henry Hübchen beim „Festival des deutschen Films“

+
Johanna Grieskamp (Mitte) geht auf dem roten Teppich mit den Filmkollegen und Stars auf Tuchfühlung.

Waddekath – Die junge Waddekatherin musste sich schon das eine oder andere mal kneifen, um zu spüren, ob das alles Realität ist. Doch es war Wirklichkeit und für Johanna Grieskamp ging ein lange gehegter Traum in Erfüllung.

Die Gymnasiastin aus Waddekath (Altmarkkreis Salzwedel) spielt nämlich die Kinder-Hauptrolle in dem neu gedrehten ZDF-Film „Tage des letzten Schnees“, der auf dem Festival des deutschen Films Premiere feierte.

Doch für ihren Traum musste Nachwuchs-Talent Johanna zuvor einiges tun, denn die Rollen im Film werden einem jungen unbekannten Mädel aus dem Diesdorfer Ortsteil Waddekath nicht einfach so vor die Füße gelegt, wie Mutter Andrea Grieskamp im Gespräch betonte. Das erste öffentliche Film-Casting nahm Johanna Grieskamp wahr, nachdem die Siebtklässlerin des Beetzendorfer Gymnasiums in einer Kinderzeitschrift davon erfuhr. „Johanna kam zwar in diesem Casting zwei Runden weiter, hat aber die begehrte Rolle damals nicht bekommen“, berichtet Andrea Grieskamp vom ersten Kontakt ihrer Tochter mit dem zuweilen recht harten Filmgeschäft.

„Blond verkauft sich gut“, so lautet oft die Devise. Doch mit dieser Haarfarbe kann Johanna nicht aufwarten. Sie muss die Filmcrew mit Talent und Können überzeugen. Dann kam die Idee, mit einer Casting-Agentur zusammen zu arbeiten. Da lief es schon viel besser, denn hier schaffte es Johanna Grieskamp bei sechs Castings zweimal bis in die Endrunde. „Knapp vorbei, doch wir haben nicht aufgegeben“, so die junge Waddekatherin, die stets von ihrer Mutter Andrea unterstützt wurde, um ihren Traum wahr werden zu lassen. Dann beim nächsten Mal hat es endlich mit der Kinder-Hauptrolle für den besagten Streifen „Tage des letzten Schnees“ geklappt. „Im November 2018 war das erfolgreiche Casting und gedreht wurde das Kriminal-Drama dann im Februar/März dieses Jahres“, beschreiben Johanna und Andrea Grieskamp. Mehrere stressige Drehtage warteten auf die junge Altmärkerin. Für Minderjährige gelten es dabei strenge Regeln: Sie dürfen nur fünf Stunden pro Tag am Filmset sein und nur drei Stunden lang drehen.

Im Film spielt Johanna das elfjährige Mädchen Anna Eckert, die zu Beginn des Films tragisch ums Leben kommt und dann in dem Streifen bei mehreren Rückblenden wieder auftaucht. Bei einer dieser Rückblenden nach dem Unglück spielt Johanna mit Zöpfen einen Part aus ihrer Filmfigur Anna als diese neun Jahre alt war. Henry Hübchen, mit dem Johanna Grieskamp während einer Szene Fußball spielte, mimt in dem Streifen den Kommissar. Beim Festival ging der Film dann zwar leer aus, doch für Johanna Grieskamp war der Dreh eine super Erfahrung.

„Zumindest nebenberuflich möchte ich erst mal beim Film bleiben und weiter zu Castings gehen“, so die junge Gymnasiastin, die sich bei den Dreharbeiten mit allen Darstellern super vertragen hat. Bjarne Mädel, bekannt aus „Der Tatortreiniger“ und „Mord mit Aussicht“ spielt im zweiten Handlungsstrang des Krimis einen Banker. „Er hat auf dem Filmfestival den Preis für den besten Schauspieler 2019 bekommen“, so Mutter Andrea Grieskamp.

Der Film „Tage des letzten Schnees“ ist voller Spannung: Unter der Regie von Lars-Gunnar Lotz entstand für das ZDF in Hamburg und Frankfurt das Drama, welches zwei Geschichten über Verlust, Trauer, Sehnsucht und Schuld miteinander verschränkt.

Nils-Morten Osburg schrieb das Drehbuch nach dem gleichnamigen Roman von Jan Costin Wagner. Als Lars Eckert (Barnaby Metschurat) seine Tochter Anna (Johanna Grieskamp) vom Eishockeytraining abholt, kommt es zu einem tragischen Unfall – die Elfjährige stirbt noch am Unfallort. Während Lars aussagt, von einer Art Blitz abgelenkt worden zu sein, zweifeln seine Frau Kirsten (Victoria Mayer) und die Polizei an einem Fremdverschulden. Kriminalhauptkommissar Johannes Fischer (Henry Hübchen) übernimmt die Ermittlungen.

VON KAI ZUBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare