Circa 60.000 Euro Sachschaden

Zwischen Salzwedel und Pretzier: Mit gestohlenem Wohnmobil gegen Baum gefahren

Am Unfallort konnten die Polizeibeamten zunächst keinen Fahrer feststellen.
+
Am Unfallort konnten die Polizeibeamten zunächst keinen Fahrer feststellen.

pm/mih Salzwedel. Am Mittwoch gegen 8.49 Uhr ist der Polizei gemeldet worden, dass ein Wohnmobil zwischen Salzwedel und Pretzier gegen einen Baum gefahren ist.

Ein dazugehöriger Fahrer konnte zunächst nicht festgestellt werden. Erste Ermittlungen vor Ort ergaben, dass das verunfallte Wohnmobil der Marke Fiat seit dem 18. September zur Fahndung ausgeschrieben ist, weil es in Niedersachsen gestohlen wurde.

Weiterhin wurde bekannt, dass die angebrachten Kennzeichen gefälscht wurden. Anhand der Spurenlage vor Ort, kann gesagt werden, dass der Fahrer die B190 von Salzwedel in Richtung Pretzier befahren haben muss und dann nach rechts, alleinbeteiligt, von der Fahrbahn abkam und mit einem Baum kollidierte. Circa 60.000 Euro Sachschaden entstanden.

Ein angeforderter Fährtensuchhund führte die Beamten zu einem Mann (25), der sich in der nahegelegenen Arendseer Straße aufhielt. Der Tatverdächtige wurde zur Vernehmung ins Polizeirevier Salzwedel verbracht.

Hierbei gab er zu, der Unfallverursacher gewesen zu sein. Dass das Fahrzeug gestohlen war und gefälschte Kennzeichen hatte war ihm nach eigenen Angaben nicht bekannt. Die Polizeibeamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen den Mann ein. Weiterhin wird wegen Hehlerei und Urkundenfälschung ermittelt. Am Nachmittag wurde der 25-Jährige nach Entscheidung der zuständigen Staatsanwaltschaft aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die B190 musste an der Unfallstelle halbseitig zum Zwecke der Unfallaufnahme und Spurensicherung gesperrt werden. Die Straßensperrung dauert derzeit noch an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare