Verletzte Beamte in Salzwedel und Gardelegen

Zwei schwere Angriffe auf Polizisten an einem Tag

+

Salzwedel. Gleich zwei schwere Angriffe auf Polizeibeamte hat es am Mittwoch in Salzwedel gegeben. Zwei Beamte wurden dabei so schwer verletzt, dass sie ihren Dienst vorübergehend nicht mehr ausführen können.

Gegen 18:55 Uhr bat das Altmarkklinikum Salzwedel um Unterstützung durch die Polizei. Ein Mann (31) hatte zuvor die Notaufnahme betreten, eine Ärztin an die Wand gedrückt und ihr weitere körperliche Gewalt angedroht. Als die eintreffenden Beamten den Tatverdächtigen aus der Notaufnahme begleiten wollten, leistete dieser aktiven Widerstand.

Unter anderem griff er die Ordnungshüter mit einem spitzen Gegenstand an. Danach versetzte der Tatverdächtige den Beamten mehrere Faustschläge. Ein Beamter (53) erlitt dadurch Verletzungen im Nasen- und Augenbereich. Die zweite Beamtin (55) wurde ebenfalls am Kopf getroffen. Beide Beamte sind wegen ihrer Verletzungen vorläufig nicht mehr dienstfähig.

Gegen Mitternacht folgte ein Einsatz in Gardelegen: Nach einer Körperverletzung im JFZ Gardelegen griff der alkoholisierte Tatverdächtige (26) zunächst einen Rettungssanitäter an, der die Erstversorgung bei einem Verletzten vornahm. Nachdem dieser den Angriff abwehren konnte, versetzte der Mann einer Polizeibeamtin (22) einen Faustschlag. Weitere Angriffe konnten durch hinzugerufene Einsatzkräfte abgewehrt werden - dazu wurde unter anderem Reizgas eingesetzt.

Drei verletzte Beamte konnten nach ambulanter Behandlung ihren Dienst weiter ausführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare