Landrat Michael Ziche will Diskussion anschieben / Briefe an Vereine

Zukunft der Kollwitz-Halle ist völlig offen

+
Die Käthe Kollwitzhalle gestern im Nebel: Die Zukunft des Gebäudes ist offen. Fest steht, dass der Altmarkkreis sie ab 2015 nicht mehr benötigt. Denn dann nutzt das Jahn-Gymnasium die neue Halle direkt an der Schule.

Salzwedel. Kreistagsmitglied Norbert Hundt brachte beim Bildungsausschuss die Zukunft der Käthe-Kollwitz-Halle ins Gespräch. Der Altmarkkreis wird das Gebäude ab 2015 nicht mehr betreiben, da dann die neue Halle am Jahn-Gymnasium zur Verfügung steht.

Landrat Michael Ziche erklärte, dass sich um einen Ersatzneubau handelt. Darum spielt die alte Halle in den Planungen zunächst keine Rolle mehr. Michael Ziche, regte an, dass um das Gebäude eine Diskussion geben sollte. Die Vereine, die an der Lüneburger Straße derzeit Sport treiben, wurden angeschrieben. Sie können ihre Wunschzeiten melden. Anschließend bietet der Altmarkkreis Alternativen an. Michael Ziche ist davon überzeugt, dass der Bedarf in Salzwedel gedeckt werden kann. Allerdings gibt es keine freie Hallenwahl. Heißt: Nicht alle Vereine können in die neue Turnhalle am Jahn-Gymnasium.

In der Vergangenheit wurde über einen Abriss der Käthe-Kollwitz-Halle, deren Sanierung zu teuer wäre, nachgedacht. Dies war der Grund für den Neubau. Doch auch für einen Abriss des Objektes müsste Geld aufgebracht werden. Das Schulgebäude steht seit Jahren leer. Was damit passieren soll ist ebenfalls unklar.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare