Fahrstühle und Balkone: Mit Chic und Charme

Wohnungsbaugenossenschaft rückt dem Leerstand zu Leibe

+
Die Thälmannstraße 28-34 bekommt Fahrstühle. Die Erdarbeiten für die Fundamente laufen bereits.

Salzwedel. Die Wohnungsbaugenossenschaft rückt dem Leerstand mit Modernisierungen, Umbauten, schicken Balkons und Fahrstühlen auf den Leib. Zunächst wurde der längste Wohnblock Salzwedels, die Ernst-Thälmann-Straße 20-34 geteilt, das mittlere Drittel abgerissen.

„Auf der Grünfläche wollte ich eigentlich Bäume pflanzen“, sagt Uwe Poppe, technischer Mitarbeiter der Wohnungsbaugenossenschaft, der die Arbeiten betreut. Der Grund: Dort liegt ein Leitungswirrwarr, das mit keinem Plan übereinstimmt. Gleiches fanden auch die Arbeiter vor, die an der Nummer 28-24 Fahrstühle anbauen wollten. Also mussten Leitungen und Kabel erst einmal verlegt werden. Nun sind die Erdarbeiten für die Fahrstuhlfundamente aber in vollem Gange. Mitte April ist dann geplant, die Treppenhäuser aufzuschneiden, um die Fahrstühle einzubauen. Ende Mai soll der Rohbau stehen und im August die Fahrstühle in Betrieb genommen werden, die jeweils auf den Treppenabsätzen halten sollen. Außerdem wird die Fassade verdämmt, blickt Uwe Poppe voraus.

„Wir haben mit einer ähnlichen Modernisierung 2011/12 schon einmal gute Erfahrungen gemacht“, weiß Poppe und blickt auf die 50 Prozent Leerstand im Block 28-34. Deshalb hat das Haus bereits schicke Balkone auf der Rückseite bekommen. Und auch die Wohnungsschnitte werden nach Wünschen der Mieter verändert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare