Feuerwehren über mehrere Stunden im Einsatz

Wohnhaus brennt an der Tuchmacherstraße – Polizei: Es war Brandstiftung

+
Dicke Qualmwolken stiegen in den Himmel. Drei Wehren löschten über mehrere Stunden.

Nach erfolgter kriminaltechnischer Untersuchung des Brandortes teilt die Polizei nun mit, dass lediglich Brandstiftung als Brandursache in Frage kommt. Andere Brandursachen werden ausgeschlossen. Die Polizei sucht weiterhin Zeugen.

(Urpsrüngliche Meldung vom 2. Februar, 7 Uhr): hwp Salzwedel – Einsatz für die Wehren aus Salzwedel, Pretzier und Groß Gerstedt: Mit insgesamt fünf Fahrzeugen rückten die Kameraden gestern gegen 6. 30 Uhr zu einem Wohnhausbrand an der Tuchmacherstraße in der Hansestadt an. Dicke Rauchwolken stiegen in den Himmel.

Nachbarn bemerkten den Brand und wählten die 112. Der Besitzer des Hauses selbst war zu diesem Zeitpunkt nicht in der Stadt.

Gut drei Stunden dauerte der Einsatz. Bis 9.30 Uhr waren die Feuerwehren noch mit Restlöscharbeiten beschäftigt. Die genaue Schadenssumme kann noch nicht benannt werden, so die Salzwedeler Polizei. Sie gehe jedoch davon aus, dass diese im unteren sechsstelligen Bereich liegen werde. Das Haus ist zur Zeit unbewohnbar.

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Bislang kann keine Brandursache ausgeschlossen werden, deshalb ist auch Brandstiftung möglich, so Polizeisprecher Frank Semisch. Zeugen, die Hinweise geben können, sollten sich im Polizeirevier Salzwedel unter Tel. (03 901) 84 80 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare