Niesmarkt, Sonntage und Öffnungszeiten

Werbegemeinschaft wählte Fischer wieder

+
IHK-Chef André Rummel (v.r.) gratulierte dem neuen Vorstand der Werbegemeinschaft: Otfried Bonnes, Matthias Hille, Otto Wüstemann, Jost Fischer, Silke Schulz, Jürgen Kupfer, Annette Meyer und Dirk Jentschke.

hob Salzwedel. Als neuestes Mitglied begrüßte die Salzwedeler Werbegemeinschaft Salzwedels älteste Geschäftsfrau.

Und Helga Weyhe verkündete am Dienstag im „Odeon“ während der Frühjahrsversammlung: „Wenn das weiterhin Dio-Markt heißen soll, bin ich das erste und letzte Mal hier gewesen. “ Die Buchhändlerin wandte sich damit gegen diese Namensgebung für den Dionysiusmarkt und verwies auf Geschichte und die „ehrwürdige Abkürzung Niesmarkt“. Jürgen Kupfer, der Salzwedels größtes Spektakel organisiert, sprang Helga Weyhe bei: „Das macht mich auch traurig, und ich lehne diese Abkürzung ab. “.

Doch eigentlich hatte sich die Werbegemeinschaft getroffen, um einen neuen Vorstand zu wählen. Das taten die 32 anwesenden Mitglieder dann auch. Zu den Vorschlägen gab es keine weiteren Kandidaten. Einstimmig gewählt, ging das neue Gremium unter Vorsitzenden Jost Fischer dann auch gleich an die Arbeit. Es ging um die verkaufsoffenen Sonntage. Manfred Preuß und Gerhard Drebenstedt hätten lieber den 1. April als Saisonstart gesehen, statt zwei Sonntage vor Weihnachten. Drebenstedt: „Auch unsere Mitarbeiter wollen zum Weihnachtsmarkt gehen.“ Zugleich verlangte Drebenstedt Aufklärung über Öffnungszeiten bis 24 Uhr. Er sei damit bislang gescheitert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare