Schon Ende November gings los / Gemeinsam statt einsam / Jetzt schon Vorfreude auf Silvester / Erfolgreiches Jahr

Weihnachtstrubel im Seniorenheim

+
Spaß in der Weihnachtszeit: Im Seniorenheim ging es schon Ende November mit den Vorbereitungen aufs frohe Fest los. Marianne Burmeister (l.) amüsierte sich köstlich – immerhin hatte sie Besuch von der Familie.

Salzwedel. Weihnachten im Seniorenheim – von Einsamkeit keine Spur. Wer denkt, dass die dort lebenden Menschen vergessen sind, der irrt. So gibt es den in der Familie üblichen Weihnachtstrubel auch bei den Senioren. Zum Beispiel im Pflegeheim „Am Karlsturm“.

Los ging es schon Ende November mit den Vorbereitungen für die Weihnachtsfeier.

Den Anfang machen die Bastelnachmittage: Adventsgestecke werden nicht gekauft, sondern selbst kreiert. Und auch danach geht es weiter wie früher, als die Senioren noch im eigenen Haushalt lebten. Das Weihnachtsbacken steht auf dem Programm. Im Heim werden jedoch in großer Runde gemeinsam Teig geknetet und Plätzchen ausgestochen.

Pfarrer Friedrich von Biela vom Pfarramt Sankt Marien, der die Heimbewohner einmal im Monat besucht, ist in der Vorweihnachtszeit ein besonders gern gesehener Gast, der den alten Menschen Halt, Geborgenheit und Lebenszuversicht gibt.

Dann die große Weihnachtsfeier: Bei dieser sorgten nicht nur die eigenen, sondern auch jede Menge anderer Kinder für Lachen und Freude bei den alten Menschen. Aus Winterfeld kamen die Jungen und Mädchen aus dem Kinderheim. Und aus dem Salzwedeler Mehrgenerationenhaus brachten die Kinder weihnachtliche Düfte mit ins Haus. Denn sie hatten für die Alten gebacken. Und vergaßen auch die Bettlägerigen nicht. Ihnen wurde die köstliche Weihnachtsbäckerei auf dem Zimmer serviert. Dazu sangen die Kinder und Jugendlichen für die Bewohner. Und: Die Besucher brachten jedem Heimbewohner einen Adventskalender mit.

Von Isabel Keil

Mehr dazu lesen Sie in der Weihnachtsausgabe der Salzwedeler Altmark-Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare