Stadtverwaltung setzte an den Stapelteichen bei Hoyersburg die Wege wieder instand

Wasserverfärbung ein „normaler biologischer Prozess“

teich
+
Die Färbung des Wassers an den Stapelteichen ist laut Stadtsprecher Andreas Köhler ein „normaler biologischer Prozess“.
  • VonArno Zähringer
    schließen

Es ist nicht unbedingt ein schöner Anblick, den momentan die Stapelteiche bei Hoyersburg Besuchern bieten. Das Wasser hat eine gelb-grüne, fast ins Oliv gehende Farbe entwickelt. Doch Anlass zur Sorge besteht nicht, sagt zumindest Andreas Köhler, bei der Hansestadt zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt, auf Anfrage. „Die Wasserfärbung ist ein normaler biologischer Prozess, der bei naturbelassenen Wasserflächen auftreten kann.“

Hoyersburg - Ansonsten hat die Stadt an den Stapelteichen in den vergangenen Wochen und Monaten Unterhaltungs- und Pflegemaßnahmen vorgenommen. Dies sei im Rahmen der üblichen Pflegearbeiten geschehen. Dabei seien die Wege wieder instandgesetzt worden. Zudem schuf die Stadt weitere Sitzgelegenheiten (wir berichteten).

In das routinemäßige Pflegeprogramm aufgenommen worden sind auch die Parkplätze für Autos, Busse und Wohnmobile. „Generell wird darauf geachtet, dass das 12 000 Quadratmeter große Areal möglichst naturbelassen bleibt und ein möglichst ansprechendes Naherholungsgebiet zur Verfügung gestellt wird“, sagt Köhler.

Eingeweiht wurden die Stapelteiche bei Hoyersburg am 19. Oktober 1995 als Ausflugsziel und Naturreservat. Einst waren sie das Dreckloch der Zuckerfabrik, weil dort über viele Jahre hinweg der Kalkschlamm entsorgt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare