Henningen: Eltern besorgt / Entwarnung vom Schulamt / Zwei Lerngruppen

Viele Schüler, wenig Personal

+
Bei Lehrerin Birgit Schmidt lernen die Kinder Lesen und Schreiben. Doch die pädagogische Personaldecke in Henningen ist dünn.

Wallstawe / Henningen /Apenburg. Insgesamt 33 künftige Erstklässler wird es nach derzeitigem Stand in der Grundschule Henningen nach der Einschulung zum Ende der Sommerferien geben.

Nach Recherchen der AZ könnte sich diese Zahl wegen des sogenannten Zuzuges von Familien in der Region noch um mindestens zwei Schüler erhöhen. „Nach meinen Informationen werden also insgesamt 35 Abc-Schützen Anfang August eingeschult. Vielleicht sind es sogar 36. Daraus kann man doch nicht nur eine Klasse bilden“, sagte Ralph Jürges aus Wallstawe.

Die künftige 2. Klasse der Henninger Grundschule hat Normalstärke. Mindestens 35 Abc-Schützen sollen diesen Sommer folgen, was das Bilden zweier Lerngruppen rechtfertigt.

Jürges, dessen Kind unter anderem eingeschult wird, ist nur einer von vielen besorgten Eltern in der Region. „Unseres Wissens nach hat der ehemalige Schulleiter der Henninger Grundschule, Falko Pabst, uns Eltern fest zugesagt, dass aus den vielen künftigen Erstklässlern zwei Klassen gebildet werden sollen“, so der Vater. Die Eltern der künftigen Abc-Schützen in der Henninger Grundschule sind vor allem deshalb besorgt, weil sich der Lehrermangel in der Bildungseinrichtung bis zu ihnen längst herumgesprochen hat. „Wenn keiner krank wird, läuft alles wie geplant. Aber wehe, wenn auch nur ein Lehrer nicht da ist – dann wird es bei uns kritisch“, sagte Pabst der AZ.

Zumindest vorläufige Entwarnung kommt jetzt vom zuständigen Schulamt in Gardelegen: Angesichts der hohen Schülerzahlen, sei das Bilden zweier Lerngruppen durchaus gerechtfertigt, hieß es auf Anfrage der Altmark-Zeitung. Nach den geltenden Vorschriften sollten bereits ab einer Stärke von 28 Kindern zwei Klassen gebildet werden. Personell wird es zum neuen Schuljahr weitere Veränderungen an der Henninger Grundschule geben: Der bisherige Schulleiter Falko Pabst wechselt an die Jenny-Marx-Schule nach Salzwedel. Neue Schulleiterin in Henningen soll Marita Petz werden. Auch das bestätigte das Schulamt.

Doch es bleiben einige Unklarheiten, denn wie die angesprochenen beiden Lerngruppen für die Erstklässler gebildet werden sollen, das soll nach Informationen der AZ die neue Chefin in Absprache mit dem Lehrerteam in Henningen entscheiden. Die pädagogische Personaldecke – so viel ist bereits absehbar – wird weiter dünn bleiben.

Gerüchte waren im Vorfeld im Umlauf, dass es im neuen Schuljahr nur eine erste Klasse geben sollte. Auch wenn sich das als ungerechtfertigt herausstellt, bleiben weitere Fragezeichen. Im Gespräch war auch ein „jahrgangsübergreifender Unterricht“, erfuhr die AZ. Personelle Engpässe wie in Henningen gibt es nach AZ-Recherchen auch an der Apenburger Grundschule.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare