PETA: Transport der Elefantendame Mausi hätte verhindert werden müssen

Veterinäramt angezeigt

Mausi ist tot. Die Elefantendame aus dem „Circus Voyage“ litt an schwerer Arthrose. Nach Ansicht der Tierrechtsorganisation PETA hätte sie nicht transportiert werden dürfen. Foto: PETA

Salzwedel. Die Tierrechtsorganisation PETA stellt Strafanzeige gegen das Veterinäramt des Altmarkkreises Salzwedel. „Das Amt hätte den Transport der todkranken Mausi verhindern müssen“, begründet Peter Höffken von PETA.

Mausi ist eine Elefantendame aus dem „Circus Voyage“, die in der vergangenen Woche gestorben ist. PETA ist der Ansicht, dass das Veterinäramt das Tier aus dem Zirkus hätte nehmen müssen.

Die Tierrechtler hatten das Veterinäramt über Mausis Zustand informiert. Wie berichtet, litt der Elefant an schwerer Arthrose (Gelenkverschleiß). Salzwedels Amtstierarzt Dr. Frieder Oßwald hatte sich das Tier im Ende Oktober 2011, als der Zirkus in Salzwedel gastierte, angesehen und befand Mausis Haltung für „in Ordnung“. In die Manege durfte die Elefantenkuh laut einer Verfügung des Landkreises Nordsachsen schon seit 2008 nicht mehr. Mausi müsse Gesellschaft haben, sprach sich Dr. Oßwald dagegen aus, sie allein zu halten.

„Die Veterinärbehörde ist nicht eingeschritten, obwohl es gemäß § 3 der Verordnung zum Schutz von Tieren beim Transport verboten ist, kranke oder verletzte Tiere zu befördern“, begründete PETA gestern die Strafanzeige gegen das Veterinäramt. „Ich habe den Zirkus und die Elefantenkuh kontrolliert und mich in meiner Entscheidung auf ein Fachgutachten des Veterinäramtes Stralsund gestützt“, sagte Salzwedels Amtstierarzt gestern. Mausi war in Stralsund tiefgründig untersucht worden.

PETA verweist auf ein Gutachten, wonach Mausi insbesondere während der Transporte von Ort zu Ort jahrelang heftige Schmerzen gehabt habe. 2011 habe sich ihr Zustand „dramatisch verschlechtert“. Mit 31 Jahren sei sie „im besten Elefantenalter“ gewesen.

Von der Strafanzeige gegen das Veterinäramt hatte gestern weder das Landgericht noch die Staatsanwaltschaft Stendal Kenntnis. Bartek Langer von PETA sagte gegenüber der Altmark-Zeitung, dass die Anzeige am Dienstag per Fax und am Mittwoch per Post verschickt worden sei. Die Tierrechtler fordern ein sofortiges Verbot von Wildtieren im Zirkus.

Von Ulrike Meineke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare