Feuerwehr mit 25 Kameraden im Einsatz / Auch Gebäudebrand angenommen

Vermisste bei Paradiesfrucht in Salzwedel: Zum Glück nur Übung

+
Jeder Handgriff muss sitzen, auch wenn es „nur“ eine Übung bei der Paradiesfrucht ist. Im Ernstfall können Fehler schwerwiegende Folgen haben.

Salzwedel – „Gebäudebrand mit drei vermissten Personen“, lautet der Einsatzbefehl für die Salzwedeler Feuerwehr. Am Mittwoch wird sie um 17. 30 Uhr alarmiert. Einsatzort ist das Unternehmen Paradiesfrucht an der Bergener Straße im Norden der Hansestadt.

Zum Glück ist alles nur eine Übung. Um 17.43 Uhr sind 25 Feuerwehrkameraden mit fünf Fahrzeugen vor Ort.

Dazu ein Notarzt- und ein Rettungswagen. Martin Hartmann, Technischer Leiter bei der Paradiesfrucht, gibt den Einsatzkräften genauere Anweisungen: „Drei Personen werden im Bereich der Anmischung vermisst. “ Sofort bewegen sich die Kameraden zum angegebenen Ort. Nach wenigen Minuten haben sie die erste vermisste Person gefunden und bringen sie auf einer Trage aus der Fabrik ins Freie. Kurze Zeit später finden sie den zweiten Vermissten.

Um 17.59 Uhr haben die Feuerwehrleute alle Vermissten gefunden. Nun geht es noch darum, den angenommenen Brand mit Rauchentwicklung schnell unter Kontrolle zu bekommen. Und den Gabelstapler, der gegen eine technische Anlage gefahren war, zu bergen und das austretende Ammoniak zu binden. „Im Großen und Ganzen bin ich mit der Übung zufrieden, aber ein bisschen haben die Leute noch zu arbeiten“, zog Mario Müller noch während des Einsatzes ein Zwischenfazit. Zu verbessern gebe es immer etwas, und das sei Sinn und Zweck der Übung.  cr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare