Bundesstraße zeitweise voll gesperrt / Brummi-Fahrer flüchtet

Lkw verliert ganze Baumstämme auf der B190: Autos fahren hinein

+
Die Baumstämme am Rande der Bundesstraße.

ds Kläden / Binde. Ein Lkw hat heute am frühen Morgen auf der B190 zwischen Kläden und Binde mehrere Baumstämme verloren. Mehrere Autos fuhren hinein, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Baumstämme krachten gegen 6.50 Uhr in Höhe des Abzweigs Kraatz auf die Bundesstraße. Die Verkehrsader musste nach den Unfällen komplett gesperrt werden.

(Update, 14 Uhr)

Wie die Polizei am Nachmittag präzisierte, kam der Brummi etwa 20 Meter hinter dem Abzweig Kraatz nach rechts von der Straße ab und kollidierte seitlich mit zwei Bäumen. Hierbei brach eine Halterung am Anhänger ab und 63 etwa 2,5 Meter lange Kiefernstämme verteilten sich auf einer Länge von fast 500 Metern auf und neben der Bundesstraße. Der Lkw-Fahrer brachte unterdessen sein Gefährt wieder zurück auf die Straße und fuhr einfach weiter. 

Zwei im dahinter befindliche Autos - ein Skoda Superb und ein Dacia Sandero - kollidierten mit den auf der Straße liegenden Baumstämmen. Sowohl die Skoda-Fahrerin (50) als auch die Dacia-Fahrerin (25) blieben unverletzt. Auch die Fahrerin (60) eines im Citroen Jumpy im Gegenverkehr konnte den Stämmen nicht mehr ausweichen und es kam zur Kollision. Eines der Fahrzeuge wurde so beschädigt, dass Diesel ausgelief. Auch die Citroen-Fahrerin verletzte sich augenscheinlich nicht. 

Die Unfallstelle musste bis zur Räumung der Straße, einschließlich der Beseitigung des ausgelaufenen Diesels durch eine Spezialfirma, voll gesperrt werden, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Ab 11.25 Uhr war die Straße wieder frei. 

Durch bisher durchgeführte Ermittlungen wurde bekannt, dass der Holztransporter in Binde gehalten hat und der Fahrer sich um die verbliebene Ladung und Ladungsbefestigungen kümmerte. Dann fuhr er weiter. "Ausgenommen der ersten Information, dass es sich um einen Lkw mit Hänger gehandelt haben soll, gibt es zum Verursacher keine weiteren gesicherten Erkenntnisse", heißt es im offiziellen Polizeibericht. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die zum unfallflüchtigen Lkw und/oder dessen Fahrer Hinweise geben können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Salzwedel (Tel. 03901/8480) zu melden.

-----

(Ursprüngliche Meldung)

Der Verkehr staute sich.

Der Brummi-Fahrer flüchtete vom Unfallort weiter in Richtung Salzwedel. Er soll zuvor von der Straße abgekommen sein, habe dann einen Baum gestreift, ehe er große Teile seiner eigenen Ladung verlor. Nach ihm wird von der Polizei auch in den angrenzenden Landkreisen Lüchow-Dannenberg und Uelzen gefahndet. Genauere Angaben zum flüchtigen Lkw gibt es bisher noch nicht.

Der Verkehr staute sich. Die Polizei schickte Auto- und Lkw-Fahrer zurück in Richtung Arendsee. Die Unfallstelle sollte über Fleetmark oder das nahe Wendland umfahren werden.

Kommentare