Harald Bresch: „Als wenn versucht wird, das Bad gegen die Wand zu fahren“ / Saisonstart in Liesten am 9. Juni

Verein erwartet Geradlinigkeit von der Stadt

Das Liestener Waldbad ist fit für die Saison – vor allem Dank des starken Einsatzes der Bürger selbst. Am 9. Juni können die Wasserratten ins erfrischende Nass hüpfen. Luftbild: Fotostudio Wunberger

hob Liesten. Ursprünglich sollte das Freibad Liesten am 2. Juni öffnen. So wollte es der Verein „Sport- und Bildungszentrum Liesten Altmark“. Tatsächlich öffnet die Stadt ihren zweiten Badetempel erst eine Woche später am 9. Juni.

30 Freiwillige waren am 21. April angetreten, um das Waldbad für den Saisonstart fit zu machen. Und da alles wie am Schnürchen lief, sollten auch gleich die Becken gekärchert werden, erinnert sich Vereinschef Harald Bresch. Doch ein Stadtbediensteter winkte ab: „Das machen wir in 14 Tagen“, erinnert sich Bresch. Am 5. Mai nahmen sich die Helfer das Plansch- und Nichtschwimmerbecken vor. Wiederum kam von Seiten des Stadtangestellten die Erklärung, dass er das Schwimmerbecken in den nächsten zehn bis 14 Tagen wienern wolle. Doch nichts passierte. Ortsbürgermeister Rainer Bösenhagen rief daraufhin bei der Stadt an. Der Angestellte, der das Becken und die Pumpen säubern sollte, habe andere Aufgaben, erfuhr er. Deshalb wurde der Saisonstart auf den 9. Juni verschoben.

Auch die neue Eintrittsregelung – es wird kein Obolus erhoben, sondern um Spenden gebeten – stellt den Verein vor Probleme. „Wer nimmt die Gelder entgegen? Wo kommen diese hin“, fragt Bresch. Und: Die Schulen müssten für ihren Schwimmunterricht die Kosten für die Eintrittsgelder bei der Stadt beantragen. Doch was tun, wenn es gar keinen Eintritt gibt? Bresch sieht in diesem Punkt weitere Verluste, die das Freibad einfahren wird. Sein Eindruck: „Als wenn versucht wird, das Bad gegen die Wand zu fahren.“ Und weiter: „Wir suchen immer wieder die Zusammenarbeit mit der Stadt, erwarten aber Geradlinigkeit.“

Nichtsdestotrotz wird das Liestener Waldbad am 9. Juni öffnen. Ohne Eintrittskarte. Die Höhe der Spenden soll der Kommune zeigen, ob den Nutzern der Weiterbestand des Bades am Herzen liegt. Das zumindest ist die Idee. Der Verein „Sport- und Bildungszentrum Altmark“ und der SV Liesten 22 wollen diese Waldbadsaison zu einem ganz besonderen Jahr werden lassen und planen gemeinsam zahlreiche Attraktionen – unter anderem 700 Jahre Liesten und 90 Jahre SV.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare