Das halbe Ziel ist fast erreicht

Verein Bürgermeisterhof hat zwei große Darlehen bereits zurückgezahlt

Haus
+
Der Bürgermeisterhof in der Burgstraße soll als Kultur- und Kreativhof erhalten werden.
  • VonArno Zähringer
    schließen

Das halbe Ziel ist fast erreicht: Bisher seien mehr als 35 000 Euro gespendet worden, etwa 43 Prozent des Kaufpreises vom Bürgermeisterhof . So konnten zwei große Darlehen zurückgezahlt werden.

Salzwedel – Die Idee ist eigentlich ziemlich simpel, aber deshalb nicht minder beeindruckend: Viele Menschen finanzieren ein Projekt und machen es dadurch überhaupt erst möglich. Um Aufmerksamkeit zu erzielen, wenden sich die Initiatoren direkt an die Öffentlichkeit, um möglichst viele Interessenten für eine gemeinschaftliche Finanzierung zu gewinnen. „Crowdfunding“ (auf Deutsch auch Schwarm- oder Gruppenfinanzierung bezeichnet) nennt sich diese Art der Geldbeschaffung.

Diese Möglichkeit haben die Mitglieder des Vereins Bürgermeisterhof Salzwedel genutzt. Sie starteten eine Aktion, mit der sie 800 Menschen finden wollten, die jeweils 100 Euro spenden. Mit den gesammelten 80 000 Euro sollen mehrere Privatdarlehen zurückgezahlt werden, mit denen Zwischenfinanzierung und damit der Kauf des Bürgermeisterhofs umgesetzt werden konnte.

Nun kann der Vorstand des Vereins Erfreuliches berichten. „Die Hälfte ist beinahe geschafft.“ Bisher seien mehr als 35 000 Euro gespendet worden, etwa 43 Prozent des Kaufpreises. So konnten mit dem Geld bereits zwei große Darlehen zurückgezahlt werden. Zudem habe das Land Sachsen-Anhalt bereits Notsicherungsgelder für den Bürgermeisterhof für 2021 bewilligt. Die kann der Verein allerdings erst abrufen, sobald Kauf und Eigentümerwechsel abgeschlossen sind.

Mit einer weiteren Idee wollen die Vereinsmitglieder versuchen, Geld in die Kassen zu bekommen. Dazu ist unter anderem ein Fotowettbewerb geplant. Dabei sind ambitionierte, große und kleine Fotografen gesucht, die den Bürgermeisterhof in schönstem Licht, ungewöhnlichen Perspektiven, überraschenden Detailaufnahmen oder als Kulisse für Begegnungen zwischen Menschen festhalten. Die fünf schönsten Motive werden die Vorderseiten von Postkarten zieren, deren Verkauf dem Bürgermeisterhof zugutekommt. Als Jury konnten Jan Vogtschmidt und Susanne Tiepelmann gewonnen werden. Wer mitmachen will, der soll seine Fotos bis zum 31. August an info@buergermeisterhof.de schicken und in der Betreffzeile das Stichwort Fotowettbewerb angeben.

15 Gründungsmitglieder haben sich im Januar den Kauf und den Erhalt des historischen, aber stark sanierungsbedürftigen Ensembles zum Ziel gesetzt. Im Laufe der Zeit soll dort ein Kultur- und Kreativhof entstehen. Geplant ist auch, den Bürgermeisterhof als historisch einmaliges, stadtbildprägendes Gebäudeensemble zu erhalten beziehungsweise wieder herzustellen und ihn dauerhaft einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare